Montag, 16. Mai 2022

Reingehört: Panzerkrieg 666 - "EP 2022" (self-titled)

Wer sich nur auf Alben konzentriert und die gute alte EP links liegen lässt, sollte wissen, dass ihm dadurch einige gute Bands durch die Lappen gehen könnten oder er sie erst deutlich später kennen lernen wird. Im Falle von PANZERKRIEG666 wäre das besonders ärgerlich. Denn die beiden Herren aus NRW sind schon jetzt ein heißer Anwärter auf den Extreme Metal Newcomer 2022. Ihre selbst-betitelte Debüt-EP ist gerade erschienen, wobei die beiden Musiker dahinter bei Leibe keine Frischlinge sind.

Montag, 9. Mai 2022

Reingehört: Death Apocalypse "Scars To The Flesh"

 

DEATH APOCALYPSE! Bei so einem Namen weiß man definitiv was man bekommt. Das klingt nach tiefen Growls, ebenso tiefgestimmten Gitarren und aggressivem Drumming und was soll ich sagen? "Scars To The Flesh" liefert genau das, was es verspricht.

Montag, 2. Mai 2022

CD-Review: Sumerian Tombs s/t

Ich weiß schon was der eine oder andere denkt, wenn er den Namen SUMERIAN TOMBS liest: das sieht ja bereits auf Anhieb nach der perfekten Band für Ván Records aus. Denn einerseits ist irgendwas mit Sumerern immer gut (weil alt und exotisch) und zum anderen nimmt das Label gefühlt ohnehin alles unter Vertrag, was den Anschein macht inhaltsschwanger und okkult zu sein. Aber lasst uns nicht zu voreilig urteilen! Das wäre nämlich eine viel zu oberflächliche und populistische Sichtweise, die nur Zyniker bei der vorliegenden Promo einnehmen würden. Bei Totgehoert schürfen wir allerdings tiefer und versuchen herauszufinden was es tatsächlich mit der Kölner Kapelle auf sich hat. Dementsprechend nehmen wir das selbst betitelte Debüt der fünf Herren in der Folge genauer unter die Lupe.

Montag, 25. April 2022

CD-Review: Anheim "Anihorim"

 
Man mag mir vorwerfen, dass ich beim Thema ANHEIM etwas befangen sein mag. Immerhin verstehe ich mich mit der Band seit ihrer Debüt-EP recht gut und zusammen mit meiner Band BLAKYLLE haben wir uns auch schon eine Bühne geteilt. Wie kann ich da also eine objektive Note für das erste Full-Length-Album "Anihorim" vergeben? 

Donnerstag, 21. April 2022

Event-Tipp: Party.San Open Air 2022

 

Seit der letzten Ausgabe des Party.San Open Air ist gefühlt eine Ewigkeit vergangen. 2019 hätte niemand gedacht, dass das Party.San Open Air, das seit über zwei Jahrzehnten eine feste Konstante im Festivalkalender eines jeden Extreme-Metalheads ist, gleich zweimal hintereinander zu einer Zwangspause gezwungen werden würde. Besonders ich nicht, der aus beruflichen Gründe nach acht aufeinanderfolgenden Besuchen 2019 eine persönliche Auszeit vom Festival in Obermehler einlegen musste, sehnt sich zurück auf den härtesten Flugplatz Deutschlands. 

Freitag, 15. April 2022

CD-Review: Scalpture "Feldwärts"

Ich hatte es ja schon im Review zu HAGALAS erwähnt gehabt. Auch wenn es im Metal (und besonders im Death Metal) völlig normal ist über Kriege zu singen, bewertet man solche Lyrics und Thematiken dieser Tage noch einmal anders als man es noch vor wenigen Monaten getan hätte. Vor allem dann wenn eine Band nicht abstrakt, sondern wie SCALPTURE über konkrete historische Geschehnisse singt. Wie auch schon auf der letzten Scheibe geht es nämlich auf "Feldwärts", um den Ersten Weltkrieg und seine vielen Schrecken, die aktuell wieder unangenehm realistisch erscheinen. 

Montag, 11. April 2022

CD-Review: Feaces Christ "Gimme Morgue!"

 

Sagen wir doch einfach mal wie es ist! Die meisten Underground-Death-Metal-Bands klingen alle gleich. Gerade gegen Ende der 2010er kam für jede herausragende Scheibe, die die Grenzen des Genres neu ausgelotet hat, mindestens ein Dutzend Alben auf den Markt, die schlichtweg generisch waren und wahlweise "Leprosy", "Left Hand Path" oder "The Rack" kopiert haben. Umso mehr freut es mich, dass es Bands wie FEACES CHRIST gibt. Die Regensburger verbinden auf "Gimme Morgue!" feinsten Old-School Death Metal mit rabiatem Crustpunk.