Sonntag, 17. Januar 2021

Reingehört: Hovert "Omyt"

D.S.B.M. - vier Buchstaben, die vor etwas mehr als zehn Jahren Black-Metal-Gruppen spalten konnten. Für die einen war dieser hochemotionale und atmosphärische Spross der wachsenden Schwarzwurzelverästelungen die innovative Marschrichtung, der es in den den frühen 2010ern zu folgen galt, für die anderen war es dilettantisches Rumgejammer von verkappten Emos, die gestern angefangen haben eine Gitarre in die Hand zu nehmen. Wie so oft liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen und es gab sowohl Perlen als auch Ausschuss innerhalb dieser Bewegung. In welche Kategorie sich das russische Soloprojekt HOVERT mit seinem Album "OMYT" einsortiert werden wir in diesem Beitrag klären.

Sonntag, 10. Januar 2021

CD-Review: Lacrima Mortis "Posthumous"


Mir fällt gerade auf, wie lange ich keinen Doom Death Metal mehr gehört habe. Anfang der letzten Dekade, war dieses Subgenre mein Soundtrack für einsame Abendstunden - und damals gab es weder Pandemie noch staatsgefährdende Krawalle. In Anbetracht der Weltlage wäre es also gar nicht so unpassend sich wieder einmal den schleichenden Todesgrunzern und Downtempo-Beats hinzugeben. Zum Glück liegt aktuell ein entsprechendes Machwerk auf meinem Schreibtisch: "Posthumous" von LACRIMA MORTIS aus dem brasilianischen Blumenau (auch wenn der Ortsname so klingt als würde die Kapelle aus dem Bergischen Land stammen, liegt die Stadt tatsächlich am Zuckerhut).

Sonntag, 3. Januar 2021

Interview: Kane von Artisian

Interviews gibt es nicht viele bei Totgehoert, aber wenn sich eine interessante Gelegenheit bietet, dann nutzen wir auch diese auch - wie beispielsweise auch in diesem Fall. ARTISIAN ist ein ungarisch-schottisches Black-Metal-Projekt, das es bereits seit 16 Jahren gibt und das alleine von Musik-Enthusiast Kane geführt wird. In diesem Monat erscheint mit "Vérfarkasok Vére" (zu Deutsch "Blut der Werwölfe") das bereits neunte Album und da es aktuell noch nicht viel eInformationen zur kommenden Platte gibt, haben wir Kane in einem Zweigespräch auf den Zahn gefühlt (English-Version below)

Freitag, 25. Dezember 2020

Reingehört: Northorn "The Art Of Destruction"

Ich habe zuletzt ein richtig dickes Promo-Paket mit aktuellen Veröffentlichungen von Talheim Records zugeschickt bekommen. Einem Wiener Label, das sich sehr stark dem Black- und Extreme-Metal-Untergrund verschieben hat. Unter diesem CD-Bündel findet sich auch eine Bands namens NORTHORN, die mit Indonesien eine recht exotische Heimat hat (Kenner wissen natürlich, dass die Metal-Szene in Südostasien innerhalb der letzten Jahre immer stärker gewachsen ist). Bereits 2017 brachte diese (ursprünglich als Ein-Mann-Projekt gegründete) Truppe ihre bisher letzte EP namens "The Art Of Destruction" auf den Markt. In diesem Jahr kommt ein neues Mini-Album mit gleichen Namen heraus, das aber nur eine kleine Schnittmenge mit dem letzten Release hat.

Freitag, 18. Dezember 2020

Reingehört: Evangelist "Ad Mortem Festinamus"

Der epische Doom Metal ist wieder auf dem Vormarsch. Ernie stellt in seinem Krachmucker TV Format immer wieder Bands aus dieser Nische vor und auch im Deaf Forever gibt es aktuell eine mehrteilige Reihe zu diesem Thema. Da macht es nur Sinn, dass auch wir uns auch einen aktuellen Release aus dieser Riege vorknöpfen. Mit "Ad Mortem Festinamus" (zu Deutsch "Wir eilen zum Tod") ist dieser Tage die neuste EP der polnischen Schwergewichte von EVANGELIST erschienen. Was man hier erwarten kann, erklären wir euch in der Folge.

Sonntag, 13. Dezember 2020

Reingehört: Totenwache "Kriegswesen"

Da ist das Jahr fast vorbei und man denkt, man könne bereits einen Harken an den Erscheinungszyklus 2020 machen, da kommen die Norddeutschen von TOTENWACHE um die Ecke und hauen mit "Kriegswesen" eine neue EP raus, die die Black-Metal-Bestenlisten einiger Szenegänger durcheinanderwerfen könnte.

Freitag, 4. Dezember 2020

CD-Review: Wombbath "Tales Of Madness"

2020 treibt schon interessante Blüten. Viele Bands nutzen die Konzertfreie Zeit fürs Song-Writing und veröffentlichen neues Material. Die schwedischen Death-Metaller von WOMBBATH allerdings treiben es auf die Spitze der Produktivität und veröffentlichen kurz vor Jahresende ihr zweites Studioalbum innerhalb von neun Monaten. "Tales Of Madness" ist allerdings nicht komplett neu.