Freitag, 26. Februar 2021

CD-Review: Inception Of Eternity "Last Exit To The Past"

Nachdem wir uns zuletzt wirklich sehr intensiv mit dem Thema Black Metal beschäftigt haben, schauen wir uns heute einmal zur Abwechslung in anderen Gefilden um. Bei INCEPTION OF ETERNITY befinden wir uns im gotischen Industriegebiet - was viele Stammleser jetzt abschrecken könnte, aber bleibt bei mir! Das zweite IOE-Album "Last Exit To The Past" verdient eine genauere Untersuchung.

Freitag, 19. Februar 2021

Reingehört: Ortus "Forgotten Memories"

 
Nach den experimentellen Promos der letzten Wochen, bin ich wirklich froh mit "Forgotten Memories" von ORTUS wieder eine konventionelle Schwarzmetallscheibe in meinem CD-Player begrüßen zu dürfen. Atmosphärischer Black Metal aus dem Rhein-Main-Gebiet? Ja Bitte!

Freitag, 12. Februar 2021

CD-Review: Stillers Tod "Jupiter"

STILLERS TOD waren mir bisher kein Begriff, aber ihre Promotion-Arbeit ist hochprofessionell. Ich bekomme einen Waschzettel in festem Briefpapier, der doppelseitig und farbig bedruckt wurde und so formuliert ist, als würde man sich um eine Anstellung im Bayreuther Festspielhaus bewerben. Da kann ich ja gar nicht anders, als mir ihr neustes Werk "Jupiter" einmal genauer zu Gemüte zu führen.

Freitag, 5. Februar 2021

CD-Review: Martvl Nighty Ravenheart "Zool"

"Okay, was wird mich denn hier erwarten?", war mein erster Gedanke als mir das das Debütalbum "Zool" von MARTVL NIGHTY RAVENHEART (oder kurz MNR) zugeschoben wurde. Die Anspielung im Bandnamen ist natürlich mehr als offensichtlich (vgl. 'Blashyrkh Mighty Ravendark' von IMMORTAL). Dieser Querverweis macht deutlich, dass dieses Projekt aus dem hessischen Eiterfeld (ja, den Ort gibt es wirklich) sich selbst nur bedingt Ernst nimmt. Na gut, dann schauen wir mal, was sich hinter der spaßigen Fassade verbirgt.

Freitag, 29. Januar 2021

CD-Review: Japanische Kampfhörspiele "Neues aus dem Halluzinogenozinozän"

 

Die JaKas alias JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE gehören zum deutschen Grind-Kulturgut wie kaum eine eine andere Band. Seit mehr als 20 Jahren veröffentlichen die Krefelder (mit einer kleinen Pause in den 2010ern) immer wieder technisch-progressive und gesellschaftlich-subversive Extreme-Metal- und Grindpunk-Scheiben. Mit "Neues aus dem Halluzinogenozinozän" (versucht diesen Titel dreimal hintereinander auszusprechen) erscheint heute das zehnte Studioalbum und steht für höchstmögliche stilistische Offenheit, die die Band je zu bieten hatte.

Freitag, 22. Januar 2021

Reingehört: Zwenz "A Life's Work Of Natrgaard"

Wenn man als Solo-Musiker arbeitet kann das dahingehend von Vorteil sein, da man keinerlei Kompromisse bei seiner kreativen Vision machen muss und die persönliche Selbstverwirklichung zu 100% im Fokus steht. Allerdings hat man in diesem Fall auch niemanden, der einem sagt, dass manche Ideen vielleicht besser verworfen werden sollten. Ich bin ganz ehrlich - im Falle von ZWENZ ist letzteres definitiv der Fall. Alleinherrscher Natrgaard hätte bereits bei Benamung seiner Alben einen kritischen Berater gebrauchen können. Denn wer sein erstes und zweites Album jeweils "A Life's Work Of Natrgaard" nennt (jeweils unterschiedlich nummeriert), sollte darauf gefasst sein mitleidige Blicke zu ernten. Denn diese Titel deuten daraufhin, dass diesen Werken eine lange Karriere vorangegangen ist - dabei existierte dieses Projekt zum Zeitpunkt des ersten Releases gerade ZWEI Jahre. Die Erstveröffentlichung ist allerdings bereits 15 Jahre her und ZWENZ gibt es genau genommen auch gar nicht mehr - allerdings wurde besagtes Album gerade bei Black Blood Records neu aufgelegt. Schauen wir einfach mal, wie gut die Platte gealtert ist. 

Sonntag, 17. Januar 2021

Reingehört: Hovert "Omyt"

D.S.B.M. - vier Buchstaben, die vor etwas mehr als zehn Jahren Black-Metal-Gruppen spalten konnten. Für die einen war dieser hochemotionale und atmosphärische Spross der wachsenden Schwarzwurzelverästelungen die innovative Marschrichtung, der es in den den frühen 2010ern zu folgen galt, für die anderen war es dilettantisches Rumgejammer von verkappten Emos, die gestern angefangen haben eine Gitarre in die Hand zu nehmen. Wie so oft liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen und es gab sowohl Perlen als auch Ausschuss innerhalb dieser Bewegung. In welche Kategorie sich das russische Soloprojekt HOVERT mit seinem Album "OMYT" einsortiert werden wir in diesem Beitrag klären.