Mittwoch, 12. Januar 2022

CD-Review: Gráb "Zeitlang"

2021 war für mich persönlich ein eher durchwachsenes Jahr in Sachen Musik und insbesondere (Black) Metal. Bands und Alben gab es zwar durchaus zuhauf. Allerdings alles sowohl stilistisch als auch musikalisch zu leicht durchschaubar. Man nehme einfach ein Frontcover auf denen gemalte Naturlandschaften und tragisch in Szene gesetzten Menschen abgebildet sind (hat gleich diesen gewissen DSBM – Touch). Dazu vielleicht noch ein paar Runen oder andere Symbole aus dem naturesoterischen Bereich. Musikalisch die üblichen drei Akkorde und ein Standard – Blastbeat, gepaart mit einem ebenso standardisierten Krächzgesang – fertig ist das nächste "Full Album" – Video für den Black Metal Promotion – Kanal auf Youtube. Klar gibt es auch hier die eine oder andere Perle zu entdecken. Jedoch war mir in letzter Zeit auf diesem Format das Motto "Quantität statt Qualität" zu sehr vertreten.
Doch picken wir uns mal eine der Perlen raus: Und in diesem Falle reden wir von der bayerischen Formation GRÁB, deren Name mir schon 2017 im Internet begegnete. Anfang 2021 ergatterte ich ein limitiertes Tape des Duos. Auf diesem war ein kleiner Appetithappen in Form von drei Songs vertreten. Via Social Media wurde man immer wieder mal angefixt und so konnte ich es kaum erwarten das Langspiel-Debüt genannt "Zeitlang" endlich zu hören. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ob das jetzt an dem wirklich guten Marketing lag, dass dieses Projekt gleich in aller Munde war?! Vielleicht, letztendlich muss aber die Musik überzeugen. Und das Schaffen GRÁB mit Leichtigkeit. 

Freitag, 7. Januar 2022

CD-Review: Cataleptic "The Tragedy"


Finnischer Melodic Death Doom. Das klingt auf den ersten Blick gar nicht so schlecht. Die Bestandteile sollten mir auf dem Papier zusagen, aber kann mich CATALEPTIC wirklich überzeugen? Finden wir es heraus und schmeißen ihr aktuelles Album "The Tragedy" in die Anlage.

Donnerstag, 30. Dezember 2021

Angehört: Wax Mekanix | Troll Teeth "Blunt"

Oh Boy, was habe ich mir denn da wieder aufgehalst. Ich kann einfach nicht "Nein" sagen, wenn mich Bands besonders höflich um ein Review fragen, wie es in diesem Fall WAX MEKANIX getan haben, die zusammen mit TROLL TEETH gerade die Split "Blunt" veröffentlicht haben. Dabei bin ich eigentlich nicht die erste Anlaufstelle für Stoner Rock, aber ich versuche mein Bestes und nähre mich dem ungewohntem Terrain vorsichtig.

Samstag, 25. Dezember 2021

CD-Review: Document 6 "Grindcoregasmaus"

DOCUMENT 6 sind bei uns ja so etwas wie Stammgäste. Die Aachener Krachband bemustert diesen Blog bereits seit ihrer ersten Scheibe "Das Vierte Reich". Nun sind fast zehn Jahre Bandhistorie ins Land gegangen und nach einigen Wechseln im Line-Up sowie einem stilistischen Shift weg von den Crust-Einflüssen hin zu purem Grindcore, ist dieses Jahr mit "Grindcoregasmus" das dritte Werk erschienen, dessen Titel mit dem Präfix "Grind" beginnt. 

Mittwoch, 15. Dezember 2021

CD-Review: Wound "Serpent Crown"

 

Endlich ist es soweit! Das dritte Studioalbum des Wiesbadener Death-Metal-Kollektivs WOUND erblickt dieser Tage das Licht der Welt! "Serpent Crown" ist das neuste Werk der Hessen und schickt sich an die Albumjahrescharts der Todesstahlgemeinde in den letzten Dezemberwochen noch einmal kräftig durchzuwürbeln!

Donnerstag, 9. Dezember 2021

CD-Review: Vomit Spell "self-titled"

VOMIT SPELL machen so wenig Kompromisse wie ich es selten bei einer Deathgrind-Band gesehen habe und "Kompromisbereitschaft" ist generell keine Tugend in diesem Subgenre. Ihr selbst-betiteltes Debütalbum macht dort weiter wo die erste Demo aufgehört hatte.

Freitag, 3. Dezember 2021

CD-Review: Rexul "Erebus​.​.​.​Virtuosus​.​.​.​Alpha​.​.​."

REXUL wird den meisten von euch nichts sagen. Das Duo aus NRW veröffentlicht dieser Tage sein Debüt "Erebus​.​.​.​Virtuosus​.​.​.​Alpha​.​.​." bei F.D.A. Records. Wer allerdings im Death-Metal-Untergrund der letzten Dekade sehr aktiv gewesen ist, dürfte sich vielleicht an ihre Vorgängerband erinnern.