Samstag, 15. August 2015

CD-Review: Enema Shower "She Asked For It"

Es muss nicht immer Tschechien sein! Porn- und Goregrind gibt es auch in anderen Ländern und so gibt es mit ENEMA SHOWER heute ein frisches Kollektiv aus der Slowakei auf die Ohren. Die Herren und die Dame haben mit "She Asked For It" einen neuen Hassbatzen an den Start gebracht, der eine knappe halbe Stunde stumpfe Unterhaltung garantiert. 

Die 15 Titel, die meist zwischen einer und zwei Minuten Spielzeit liegen, hören
auf so klangvolle Namen wie 'Be My Toilet' oder 'We Are The Rats In Your Cunt'. Soweit so normal. Auch das Gegurgel ist abgrundtief und röchelt sich die meiste Zeit ziemlich guttural durch die Songs. Gerade 'Anal Meeting' klingt die meiste Zeit über wie diese Absauger, die Zahnärzte verwenden um den Speichelfluss im Mund des Patienten zu reduzieren. Instrumental bleibt man auch auf Kurs und serviert punkige Grindwellen, die immer wieder mit heftigen Blasts angereichert werden. Mit diesem Mix gewinnt man zwar keinen Preis für Innovation, aber liefert zumindest anständige Arbeit ab. Live funktionieren solche Trademarks ohnehin super und auf Platte kann man sich ja passender Samples bedienen um Atmosphäre aufzubauen - die Existenz von Lyrics darf hier übrigens bezweifelt werden: in der Hauptsache schallen hier mehr Laute als Worte aus den Boxen. Aber wer braucht schon Texte, wenn er einhämmernde Stakato-Beats haben kann, die Fans dazu animieren in ihrem Wohnzimmer zur Not auch ganz alleine einen Circle Pit zu starten? 


Insgesamt gefällt mir "She Asked For It" von Durchlauf zu Durchlauf besser. Es ist zwar keine Neuerfindung des Genres, aber welche Grindcore-Band tut dies heute schon? Grind muss Spaß machen und den hat man als Freund dieser Form von Lärm definitiv. Wer also Lust auf ein slowakisches Gemetzel hat, sei an ENEMA SHOWER verwiesen. Der Vierer weiß definitiv, was er tut. Alle die, die wiederum keine Sympathie für Grind und Core übrig haben, können diesen Release links liegen lassen. Aber Grindcore ist eben so eine Sache: entweder liebt man ihn oder man hasst ihn.
Wer es sich die Scheibe gerne ins Regal stellen will, hat ab sofort die Chance dazu und kann den Dreher bei Bizarre Leprous Produkion ergattern.
8 von 10 Punkten

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten