Samstag, 28. Juni 2014

Tape gehört: Wild Witch "Burning Chains"


Normalerweise mache ich ja einen Beitrag zum Thema "Tape gehört" nur wenn ich die entsprechende MC auch physisch  vorliegen habe, da es sonst wenig authentisch ist und man nicht den analogen Sound beurteilen kann. Im Falle von WILD WITCH lohnt es sich jedoch eine Ausnahme zu machen. Die Brasilianer und ihre Frontdame Flav Scheidt legen mit "Burning Chains" nämlich ein amtliches Magnetband vor, dass dieser Tage über Infernö Records veröffentlicht worden ist.
Ganz neu ist das Teil zwar nicht (bereits im letzten Jahr erschien die Demo in
Eigenregie), aber das tut der Qualität keinen Abbruch! Die vier Lieder sind schwer Old-School und vereinen alle Trademarks, die man von einer authentischen  Classic-Kapelle erwartet. Der Beat ist treibend, die Soli sind singend und der Gesang von Sirene Flav erreichen mühelos auch höhere Lagen beziehungsweise ergehen sich einigen klirrenden Schreien.
Dass das Quartett ins seiner Anfangszeit vor allem Cover von Bands wie WARLOCK, SAXON, JUDAS PRIEST oder auch GRIM REAPER gespielt hat, hört man allen Ecken und Enden deutlich heraus und da verwundert es kaum, dass Lieder wie 'Rock Me To Limit' auch eine deutliche Hardrock-Schlagseite haben. Monstermäßig Spektakulär oder innovativ ist diese EP zwar nicht, aber muss sie auch nicht sein. Sie bildet vielmehr sehr gut den traditionellen Metal-Sound ab und macht einfach jede Menge Spaß. Man muss eben nicht immer das Rad neu erfinden, technische Klasse und das richtige Gespür für gute Melodien ist oftmals wichtiger als verkopftes Song-Writing. Ähnlich wie auf die Kollegen von DEMONA trifft auch auf WILD WITCH der alte Spruch zu "it's only Rock'n'Roll, but I like it."



Wer also einfach mal wieder Lust darauf hat die Birne zu den metallischen Klängen der 80er zu bewegen, der ist bei "Burning Chains" genau richtig. WILD WITCH ist authentisch, mitreißend und anachronistisch. Es muss eben nicht immer alles neu sein.
Seit 21. Juni ist die Kassette über Infernö Records zu beziehen.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten