Donnerstag, 21. Mai 2020

Reingehört: Digest! "Hard To Digest"

Anno 2020 muss ich sagen, dass ich ein wenig übersättigt bin mit klassischem Death Metal. Seit fast zehn Jahren werde ich von allen Seiten mit Old-School Todesblei zugeballert und einerseits freut mich das sehr, da so eine Menge Highlight-Alben in mein Blickfeld gerückt wurden, allerdings, gab es auch eine Menge langweilige Copy Cats, die für 15 Minuten Aufmerksamkeit übereilt eine Neuinterpretation von "Left Hand Path" auf den Markt geworfen haben. Umso glücklicher bin ich, dass das neue Ulmer Death-Metal-Projekt DIGEST! auf ihrer Debüt-Demo "Hard To Digest" einen weniger verbrauchten Ansatz wählt. 
Kommen wir zuerst aber einmal zu den Mitgliedern von diesem süddeutschen
Extreme-Metal-Newcomer. Wir haben es hier mit zwei Musikern zu tun, die sich ihre Sporen unter anderem bei BITTERNESS, ROTTEN POPE, CHAOSREIGN und SUCKING VOID  verdient haben. Während sich ein gewisser B. um die Lead-Gitarre kümmert, macht Tommi, der auch als Sänger der Ulmer Deather von HAVOK bekannt ist, den Rest. Herausgekommen bei dieser Zusammenarbeit sind 15 Minuten Liedgut, die sich auf vier Titel verteilen. Bereits im Opener macht die Truppe keine Hehl daraus, wo die Reise hingehen soll. Die Riffs kommen punkrockig daher und grooven gleichzeitig mächtig  durch den Gehörgang. Die Vocals sind dunkel-bellend und grollen manchmal für meinen Geschmack etwas zu tief aus den Boxen (nur ein klein wenig mehr Spannung und Abwechselung könnte hier den Unterschied machen). Das echte Highlight dieser Scheibe ist aber die Gitarrenarbeit in Form der Soli und der Melodien. Diese sind mal crustig, mal dezent punkrockig, aber es wird manchmal auch die Todesstahlaxt oder die Kreissäge hervorgeholt. Auch die Produktion ist für eine Demo ordentlich und muss sich vor den meisten Underground-Death-Metal-Alben nicht verstecken.

Alles in allem ergeben diese Zutaten ein äußerst leckeres Song-Quartett, dass sich problemlos direkt mehrfach hintereinander konsumieren lässt (ein Umstand der den Demo-Titel "Hard To Digest" eigentlich vollkommen konterkariert). DIGEST wird besonders Fans von BOLT THROWER, VADER und GOREFEST eine eine Menge Vergnügen bereiten. Wenn ihr also Crustcore und Death Metal mögt, solltet ihr hier definitiv ein Ohr riskieren.
Unholy Prophecies serviert euch ab Mitte Juni diesen Release als Tape und CD (jeweils auf 100 Stück limitiert) - seid also schnell und bestellt das Teil am besten jetzt schon vor.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten