Dienstag, 14. August 2018

Reingehört: Myrkvid "Demons Are Inside"

Interessant: laut Metal Archives gibt es drei Bands mit dem Namen MYRKVID und alle drei kommen aus Frankreich und machen Black Metal. Allerdings ist nur noch eine davon aktiv - das Trio aus Bourgogne-Franche-Comté. Diese Combo existiert bereits seit 2007 und hat diesen Sommer seine neuste EP "Demons Are Inside" auf die Welt losgelassen. 
Eines vorneweg, der Name und das Artwork der Scheibe lassen nichts Gutes
erahnen. Das Cover sieht aus als hätte es ein Zwölfjähriger mit Wachsmalstiften auf sein Matheheft gekritzelt und der Titel der CD ist so generisch, das uns von Krautrock über Doom Metal bis hin zu Blues theoretisch  alles erwarten könnte. Wenn man die Scheibe allerdings auflegt, wird man ziemlich angenehm überrascht. Die sechs Titel sind kurze wütende Black-Punk-Rauscher, die an Vorbilder wie CARPATHIAN FOREST oder TAAKE erinnern. Die Benamung der Tracks ist ebenso plakativ wie alles andere auf dieser Scheibe. 'Wish You Were Hell' oder 'Attending My Own Funeral' sind weit weg von der gnostischen Kosmik, die gerade von vielen modernen Black-Metal-Kapellen gepredigt wird. Das ist angenehm bodenständig und eine nötige Abwechselung zu einer Szene, die irgendwann begonnen hat sich in Teilen deutlich zu wichtig zu nehmen. Die Riffs, der Sound und das gesamte Drumherum klingen nach den späten 90ern und frühen 00ern Jahren. Das ist natürlich absolut nichts neues und es dürfte 2018 verdammt schwer sein noch anachronistischer zu klingen als diese drei Gestalten. Trotzdem  macht diese naive Rotzigkeit irgendwie Spaß und einnert  an einfachere Zeiten im Metal. MYRKVID  ist ungehobelt und unprätentiös. Wer es bodenständig und ballaststofffrei mag, der ist bei "Demons Are Inside" genau richtig. Mehr gibt es nicht zu sagen.
Außer vielleicht dass es die EP seit dem 25. Juni 2018 den Dreher bei Immortal Frost Productions zu kaufen gibt.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten