Sonntag, 29. Juli 2018

Reingehört: The Sloths "Back From The Grave"


Die Bandhistorie von THE SLOTHS aus Kalifornien ist eine Geschichte, die dafür gemacht ist verfilmt zu werden. Ende der 60er Jahre stand man kurz vor dem Durchbruch, spielte bereits Gigs zusammen mit Legenden wie IRON BUTTERFLY oder THE DOORS, veröffentlichte ein gutes Album, aber löste die Band dann kurz danach auf. Allerdings endet die Story nicht dort. Denn die Amis sind nach knapp 50 Jahren (!) mit dem neuen Album "Back From The Grave" plötzlich wieder da! Hinter diesem Longplayer steckt aber auch noch eine eigene Geschichte.
Drehen wir die Zeit noch einmal zurück. Nach dem Ende der Band, bildete sich über die Jahre hinweg ein kleiner Kult um THE SLOTHS. Wer waren diese Musiker? Wo kamen sie her
und wo sind sie hin? Ihr einziges Album "Makin' Love" wurde ein begehrtes Sammelobjekt im Untergrund und Musikjournalisten begannen sich dafür zu interessieren was dahinter steckt. Einige Mitglieder von THE SLOTHS konnten ausfindig gemacht werden, andere waren bereits leider schon tot. Zwei Originalmitglieder wollten es sogar noch einmal wissen und haben die Truppe wiederbelebt. Tommy McLoughlin (Lead-Sänger und Harmonica - und ein Emmy sowie Golden-Globe-Globe ausgezeichneter Regisseur, der zum Beispiel den sechsten Teil von "Freitag der 13." gedreht hat) sowie Mike Rummans (Bass, Gitarre, Cello & Background Vocals) schnappten sich zwei weitere Musiker und haben in bester 60s-Manier ein Album zusammengeschustert, das den alten Zeiten eine Menge Tribut zollt. Die älteren Herren bleiben sich treu und dürften vor allem Bluesrock-Fans eine Menge Spaß machen. Einige Songs spielen auch ganz offen auf das Alter der Mitglieder an und tragen Titel wie "Before I Die" oder "Wanna New Life". Vor allem gesanglich hört man die beinah 70 Lenze den Vocals kaum an. Im Gegenteil, man hört noch eine Menge Hunger im Sound heraus. 

Insgesamt ist "Back From The Grave" ein tolles Zeitdokument des Garage-Rocks, das beweist, dass es niemals zu spät für eine Reunion sein muss und auch nach einer sehr langen Pause die Passion für eine alte Band in einem Musiker immernoch lebendig sein kann. Das ist keine General-Absolution für alle Reunions, aber die zehn neuen, gefälligen Songs (plus 'Makin Love' Re-Recording und Bonustrack) sind abwechslungsreich und unterhaltsam.Nicht nur 60s-Nostalgiker sollten hier ein Ohr riskieren.
Seit 4. Mai 2018 gibt es das Teil bei Eternal Sound Records.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten