Dienstag, 27. Juni 2017

Reingehört: Gates Of Ishtar "A Bloodred Path"

Und hier haben wir den nächsten (auf den ersten Blick geilen) Re-Release von Vic Records. Denn neben SINISTER steht auch GATES OF ISHTAR diesen Monat beim niederländischen Label auf der Speisekarte. Passend zum 25. Bandgeburtstag und dem 21-jährigen Jubiläum von "A Bloodred Path", wird das genannte Debütalbum neu aufgelegt und mit einem möglichst orginalgetreuen Booklet und Artwork versehen. 
Eigentlich ein Grund zur Freude, wenn Century Media nicht gerade angekündigt hätte das Album zu remastern und in aufwendiger Optik ebenfalls neu zu veröffentlichen (eigentlich sollte diese Version bereits seit April auf dem Markt sein, aber der Release verschiebt sich aufgrund gewisser Umstände bis Dezember). Musikalisch ist dieser Hintergrund natürlich egal - denn "A Bloodred Path" ist ein großartiges Album und eine Perle des angeschwärzten Schwedentods. Die Melodien und der keifende Gesang sind sehr nah an dem dran, was auch DISSECTION auf ihren ersten Alben gemacht haben. Die Riffs wiederum sind herrlich singend und erzeugen eine hymnische Atmosphäre, mit der man Anno 1996 seiner Zeit bereits weit voraus war (hört euch dazu nur mal den Titeltrack an). "A Bloodred Path" ist ein wegweisendes Album, dass nicht nur den (Melodic) Death Metal, sondern vor allem auch den Black Metal innerhalb der Neunziger stark beeinflusst haben dürfte. Mit dem W.A.S.P.-Cover 'I Wanna Be Somebody' findet man übrigens einen genialen Abschluss für die Platte, die bei allen Extremen die Verbundenheit zum traditionellen Heavy Metal nicht vergisst.

Trotz dieser Stärken lohnt es sich mit dem Kauf von "A Bloodred Path" zu warten bis die hochwertigere Century-Media-Version erscheint. Liner-Notes, zusätzliche Demo-Songs und ein neues Artwork von Juanjo Castellano  werden euch dort erwarten. Puristen, die es jedoch möglichst basisch und konventionell mögen, holen sich die Vic-Records-Version vom GATES OF ISHTAR Debüt.
Seit 23. Juni gibt es diese Neuauflage zu erwerben.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten