Donnerstag, 16. März 2017

Throwback Thursday: Obscure Infinity "Dawn Of Winter"

Ist es wirklich schon fast sieben Jahre her, dass OBSCURE INFINITY das  Debütalbum "Dawn Of Winter" veröffentlicht hat? Es fühlt sich wie gestern an als dieser Monolith das Licht der Welt erblickte. Zwei weitere Alben und einige Split-Singles haben die Westerwälder seitdem auf die Welt losgelassen, womit sie inzwischen zu den stärksten Vertretern des Old-School-Death Metal Revivals gehören. Dieses Jahr feiert die Traditionstruppe das zehnte Jahr ihres Bestehens und erhält als Geschenk von ihrem Label F.D.A. Records eine Neuauflage des ersten Albums. 
Der Promo-Sheet macht eines allerdings direkt klar: "No changes, no additionals, no fillers, just pure Death Metal killers!" Wer sich also irgendwelche Extras erhofft hat, wird direkt auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Es gibt keine zusätzlichen Lieder, keine pathetischen Worte der Band über die letzten zehn Jahre im Booklet, keine Demos oder frühen Versionen von Liedern. Der Re-release ist vom Original nicht zu unterscheiden. Das dürfte Sammler freuen, die es so authentisch wie möglich mögen und bisher keine physische Version dieses Wellenbrechers abgreifen konnten. Musikalisch hat sich übrigens auch nichts verändert. Kein neuer Mix, kein Re-Mastering und auch sonst keine Änderungen. Das ist auch gar nicht notwendig denn das Album war und ist perfekt wie es ist. Düstere geradezu schwarzmetallische Riffkaskaden á la 'Everlasting Fires', der tobende Death-Metal-Stampfer ' In The Depths Below' und das dynamische 'Incinerator' machen unter anderem diesen Dreher so unheimlich abwechslungsreich, während die Growls von Frontkämpfer Jules und das außergewöhnliche Gitarrenspiel von Saitenhexer Stefan den Mörtel bilden, der die einzelnen Kompositionen miteinander verschweißt.

Wer "Dawn Of Winter" sein eigen nennt, braucht den Re-Release natürlich nicht zu kaufen - wer jedoch bisher keine Chance hatte das Debüt der Westerwälder Todeswalze zu ergattern, kann sich freuen. OBSCURE INFINITY haben mit diesem Werk Anno 2010 eines der großen Werke des deutschen Untergrunds abgeliefert und sind seit dem immer nur stärker geworden. In diesem Sinne: auf zehn weitere tolle Jahre mit OBSCURE INFINITY!
F.D.A. Records enthüllt die neue Auflage dieses Klassikers am 24. März.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten