Sonntag, 14. August 2016

Live-Review: Party.San Open Air 2016 (Prolog)

Es ist der Sonntag nach dem Party.San Open Air 2016 und wieder fühle ich mich völlig zerstört. Von Donnerstag bis spät in den frühen Sonntag hinein wütete auf dem Flugplatz Obermehler bei Schlotheim der Extreme Metal. Etwa 50 Bands haben auf zwei Bühnen verteilt ein breites Spektrum von Thrash über Black und Death Metal bis hin zu Grindcore abgeliefert, das auch ohne Freizeitpark und Wikingerdorf zu einem vollen Erfolg wird.
Auch wenn man auf ein Karnevalsrahmenprogramm verzichtet heißt das nicht,
Einer der Headliner: Angelripper
 und SODOM

dass man sich allzu Ernst nimmt. Gerade beim Grindcore-Frühstück Freitag und Samstag jeweils um 12 Uhr mittags, ging es bei SPASM und RECTAL SMEGMA sowohl auf der Bühne als auch neben der Bühne recht bunt zur Sache. Des Weiteren haben auch die Black-Metaller von TAAKE, SVARTTJERN und NIFELHEIM bewiesen, dass man schwarzen Metal spielen und dennoch auf der Bühne sehr unterhaltsam sein kann - ohne lächerlich zu wirken. Highlights im Bereich Todesblei gab es auch wieder unzählige. Nicht mehr ganz so dominant wie noch ein paar Jahren, aber nichtsdestotrotz an vielen Orten anzutreffen waren die Helden des Death Metal. GRAVE drückte mit extremer Lautstärke auf die Lungenflügel, DECEMBRE NOIR war die Überraschung der Zeltbühne und weckte Erinnerungen an alte KATATONIA - AT THE GATES war wiederum der würdige Abschluss des Samstags. Ein Set voller alter Hits mit SODOM und ein leider viel zu kurzer Gig von EXODUS trieb die Thrasher vor die Bühne. Für heute soll es das aber gewesen sein - ich bin einfach noch zu platt. In ganzer Breite erfahrt ihr mehr in unseren ausführlichen Berichten zu den einzelnen Festivaltagen, die wir wieder separat veröffentlichen werden. Deswegen freut euch schon einmal auf Foto- sowie Filmmaterial, und Wetter, das eben so extrem ist wie die Musik, die von der Bühne röhrt. Heute gibt es deswegen nur eine kleinen Ausschnitt vom BÖLZER Auftritt, den wir selbst gedreht haben. 



[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten