Freitag, 20. März 2015

CD-Review: Unleashed "Dawn Of The Nine"


UNLEASHED bringt ein neues Album heraus! Diese Meldung ist an sich nichts Besonderes, denn die Viking-Death-Vorreiter bringen in etwa genauso regelmäßig ein neues Album heraus, wie die Marvel Studios einen neuen Superheldenfilm. Nichtsdestotrotz waren auf den Alben der letzten Jahre auch immer wieder richtig gute Tracks, die man als Fan der Band nicht ignorieren sollte. Deswegen ist es sinnvoll einen genaueren Blick auf "Dawn Of The Nine" zu werfen.
Viele alte Fans der Truppe haben sich ja bereits seit Jahren von der Truppe
abgewendet, da Johnny Hedlund und Anhang in den Augen vieler nicht mehr die Schwedentod-Power versprühen, die genannter Bandchef Anfang der 90er mit aus der Taufe gehoben hat. Dieser Aussage kann man zustimmen, muss man aber nicht. In jedem Fall klingt UNLEASHED 2015 anders, als es vor 20 Jahren noch der Fall war. Aber schlecht ist die Band deswegen noch lange nicht geworden. In den einen Kompositionen findet man leichte Black-Metal-Anleihen (passenderweise ist dieser Bezug in 'Where Churches Once Burned' besonders deutlich), währenddessen haben sich in anderen Titeln eher klassische Metal-Elemente niedergeschlagen. Wenn man die letzten Scheiben wie "Odalheim", "As Yggdrasil Trembles" oder "Hammer Battalion" im Hinterkopf hat, merkt man, dass sich konzeptionell auch "Dawn Of The Nine" stilistisch bei diesen Longplayern einreiht. Auch lyrisch bleibt man auf Linie und wettert wie üblich gegen den christlichen Gott ('Where Is Your God Now?') und gibt sich ásatrú ('Let The Hammer Fly'), aber setzt wiederum mit 'The Bolt Thrower' den britischen Todesblei-Kollegen ein musikalisches Denkmal. Ob 'Land Of The Thousand Lakes' eine Hommage an die finnischen Kollegen von AMORPHIS (und ihr quasi gleichnamiges Album ist) ist, lasse ich an dieser Stelle offen. Da es sich im Verlauf als typisch dynamischer UNLEASHED-Rocker entpuppt, der die Nackenmuskeln in Verzückung versetzt, aber nichts vom mystischen Death Metal der Finnen hat.


Alles in allem ist "Dawn Of The Nine" genau das geworden, was man von der schwedischen Legende erwartet hat. Die Marschrichtung wurde grundlegend beibehalten und keine Nummer auf diesem Longplayer ist wirklich schlecht. Dafür gibt es mit dem angesprochenen 'Land Of The Thousand Lakes', dem schleppenden und massiven Titeltrack oder dem schwarzmetallischem 'Where Churches Once Burned' mal wieder ein paar Perlen auf die Ohren, die aus dem Erwartungshorizont herausstechen und auch Kenner der Truppe Spaß bereiten werden. 
UNLEASHED ist eben wie eine gute Pizza, man weiß zwar genau, was man zu erwarten hat, aber enttäuscht wird man aufgrund der Qualität trotzdem nicht.
Neugierige Nasen können das Album ab dem 24.04.2015 bei Nuclear Blast ergattern.

8 von 10 Punkten

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten