Samstag, 8. November 2014

Event-Tipp: Bukkake Basar III

Heute empfehle ich euch mal ein Event im Südwesten der Republik. Bei der dritten Auflage des Bukkake Basar im Karlsruher AKK kommen vor allem Slam- und Grind-Liebhaber auf ihre Kosten. Obwohl Kosten das falsche Wort ist.
Denn der Eintritt ist frei und das Bier dafür umso günstiger. Dagegen kann man schwer argumentieren und wenn ihr jetzt noch nicht von diesem Event überzeugt seid, dann müssen wir mal gemeinsam einen Blick auf das fünf Truppen umfassende Line-Up werfen.
"Brutal Slam Gang Bang" ist die treffende Selbstbeschreibung der Ulmer von GUTFUCK. Seit 2012 sind die grunzenden Brutalos unterwegs und liefern schnellen bis stampfenden Death Metal ab, der vor allem Fans von Acts wie DEVOURMENT und GENERAL SURGERY ansprechen dürfte.
5 STABBED 4 CORPSES ist eine "Bloody Samba Grind"-Kapelle (wie kommen diese Spaßbacken immer wieder auf diese bekloppten Bezeichnungen?) aus Augsburg. Hier regiert die eiserne Faust des Goregrinds, die mit  viel Groove und Rotz zum feiern annimiert. Ganz wie man es vom Genre erwartet nehmen auch diese Herren sich nicht allzu Ernst.
Schlüpfriger wird es wiederum mit CLITORAPE. Allein der Name lässt vermuten, dass man es hier mit Porngrind zu tun und jeder, der das annimmt, hat natürlich Recht! Die Straßburger arbeiten ähnlich wie zum Beispiel ROMPEPROP mit einem Pitchshifter und klingen ähnlich ungehobelt und promitiv, aber das ist in diesem Genre ein durchaus nett gemeintes Merkmal.
MIKE LITORIS COMPLOT ist ein Projekt aus dem deutschen Nachbarland Luxemburg und hat sich mit "Groovy Slamming Death Grind" ebenfalls eine eigene Schublade im Deathgrind-Regal gesucht. Das Soundgewand ist gewaltig und besitzt eine Menge Überschneidungen mit Bands wie CLITEATER, auch wenn der Fünfer als Einflüsse vielmehr Godzilla, Fausti und David Hasselhoff angibt.



CANDERO ist die erste Band, die ich jemals für powermetal.de rezensiert habe und  ist seit fünf Jahren im Untergrund unterwegs. Slams, Brutal Death und stampfende Beats bilden die Eckpfeiler der bayrischen Combo, die sich gut in das Gesamtbild einfügt.
Wer auf brutalen Death Metal und Grindcore steht, sollte also heuteabend den Weg in die Uni Karlsruhe (Paulckenplatz 1) finden und sich bei billigem Bier den fünf starken Bands hingeben.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten