Donnerstag, 31. Januar 2019

Throwback Thursday: Exodus "Fabulous Disaster"

"Wie Bitte!? Das ist auch schon wieder 30 Jahre her?", wird sich jetzt bestimmt der eine oder andere denken, aber es ist wahr: "Fabulous Disaster"  erschien heute vor genau drei Jahrezehnten. Das dritte Album der Bay-Area-Thrasher von EXODUS verdient sich deswegen heute einen Rückblick.

Wie ich bereits mehrfach ausgeführt habe, ist das Debüt "Bonded By Blood" der Kalifornier mein Favorit. Allerdings kommt direkt dahinter bereits der Dreher aus dem Januar 1989. Es war damals der zweite Dreher, den Steve "Zetro" Souza
einsingen durfte, und der letzte Langspieler, den man trotz des bereits unterschriebenen Deals mit dem Major-Label Capitol Records noch bei Combat Records veröffentlichen musste. Neben acht eigenen Stücken enthielt die Originalfassung auch noch zwei Cover-Versionen: eine von WAR ('Low Rider') und ACDCs 'Overdose'. Allerdings wäre diese Anreicherung gar nicht notwendig gewesen. Denn mit dem Titeltrack und 'The Toxic Waltz' (dem vielleicht besten Thrash-Abgeh-Song aller Zeiten) fixt man den Hörer direkt an und legt im weiteren Verlauf eine groovige Granate nach der anderen nach. 'Cajun Hell'  ist dann wie ein gemeinsames, altes Sumpfkrokodil - nicht mehr ganz so schnell aber immer noch bissig - während sich 'Like Father, Like Song' zu einem Rhythmus-betonten Acht-Minuten-Monster auswächst. Zeitgenössische Kritiker warfen dem Album trotz guter Wertungen vor, dass es zu viel "Leerlauf" zwischen dem starken Anfang und dem Finale gebe. Das kann man dahingehend nachvollziehen, dass das erste Viertel die Klassiker enthält, die heute Kult-Status haben. Denn auch wenn zum Beispiel ein mittleres Stück wie 'Corruption' ein genialer Thrash-Song ist, hat es dennoch nicht den Hype-Faktor wie etwa 'The Toxic Waltz'. Allerdings bewegen wir uns bei diesem Kritikpunkt schon auf einem sehr hohen Niveau. 

EXODUS liefern mit  "Fabulous Disaster" nämlich insgesamt eines der besten Thrash-Metal-Alben der späten 80er Jahre ab und haben mit einigen Songs Geschichte in ihrem Genre geschrieben. Das Bonner Abrisskommando FABULOUS DISASTER oder die Landsberger von TOXIC WALTZ, die sich jeweils nach Elementen von eben diesem Longplayer benannt haben, sind das beste Indiz dafür. Allerdings solltet ihr nicht nur die bekannten Hits abfeiern, es lohnt sich das Album am Stück zu hören. In diesem Sinne: Thrash 'til Death!
Am 30.01.1989 erschien diese Platte bei Combat Records.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten