Montag, 10. Dezember 2018

Reingehört: Khors "Beyond the Bestial"

KHORS dürfte in unseren breiten nicht jedem Schwarzmetaller etwas sagen, aber die Ukrainier gehören zu  meinen persönlichen All-Time-Favorites in Sachen Atmospheric Black Metal. Besonders ihr 2008er Album "Mysticism" ist ein Meilenstein des Genres. Aktuell ist mit "Beyond the Bestial" ("За межами тваринного" im Originaleine neue EP erhältlich, die neben drei neuen Liedern auch drei Re-Recordings alter Hymnen von "Mysticism" enthält. 

Gänsehaut befällt mich jedesmal wenn ich einen neuen Release von KHORS das erste Mal einlege. Die Osteuropäer bauen zielsicher eine dichte Atmosphäre auf,
die mehr ist als ein paar verwaschene Schwarzmetall-Gitarren. Riffs werden barrierefrei aus anderen Genres entlehnt und passend in das Konzept implementiert. Von dezent folkig bis zu traditionell hardrockig, geht hier alles - sofern es dem Gesamtwerk dienlich ist. Auch der Einsatz von Synthesizern und Keyboards geschieht stets so, dass man nicht von Bombast und Opulenz erdrückt wird. Ambiente Elemente gibt es viele, aber sie verbinden sich so stimmig mit Gesang und Sechssaiter, das alles wie aus einem Guss wirkt. Bei unheimlich vielen Bands kann man sagen, dass sie wie irgendein vergleichbarer Act klingen, aber KHORS haben es geschafft einen sehr individuellen Stil zu erschaffen, den man direkt heraushört. Sie sind melodisch, aber auch harsch - sie klingen mystisch aber auch metallisch vertraut. Auch die Kombination aus altem und neuem Material ist auch sehr harmonisch geworden - egal ob keifende Vocals und Frostgitarren oder malerische Instrumental-Idylle - man hat hier einfach immer Spaß.

Insgesamt gibt es deswegen auch kein anderes Urteil als eine absolute Kaufempfehlung. KHORS sind Meister ihrer Kunst und "Beyond the Bestial" der perfekte Zeitvertreib bis zum nächsten vollwertigen Album. Mehr gibt es nicht zu sagen. Punkt!
Bei Ashen Dominion kann man diese EP seit dem 08.12.2018  abgreifen.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten