Dienstag, 9. Oktober 2018

Reingehört: Arroganz "Erzketzer"

Yes! ARROGANZ sind zurück. Nach ziemlich genau einem Jahr haben die Brandenburger eine neue EP am Start, die das inhaltliche Konzept ihrer letzten LP "Primitiv" stringent fortsetzt. "Erzketzer" ist der mittlere Teil einer Trilogie, die mit dem nächsten Album abgeschlossen werden soll. Widmen wir uns heute allerdings erst einmal dem aktuellen, fast 20-minütigen Hassbatzen.
Es drückt! Es walzt! Es spaltet Schädel! Bereits der Titeltrack schiebt sich wie
ein Dampfhammer durch die Botanik und nimmt im Rahmen seiner Spielzeit immer mehr an Fahrt auf. Diesen Schwung verwertet gekonnt der zweite Song 'By Glowing Chains' und rollt wie einer Gewitter über das Trommelfell des Hörers hinweg. Hier gibt es dunkelsten Blackened Death Metal der Extraklasse. Mit 'As Furious Wings Cast Long Shadows' begibt man sich dann in die abgründigen, schlammigen Regionen der eigenen Klaviatur. Hier paart sich der morbide Extreme Metal der Cottbusser mit einem unwiderstehlichen stoner'sken Sludge-Vibe, der diesen gut elf-minütigen Monolithen so spannend und hypnotisch macht.
"Erzketzer" ist sein Geld definitiv Wert! ARROGANZ hat erneut einen Dreher abgeliefert, der keine Wünsche offen lässt. Die drei Lieder sind allesamt hochkarätig und bilden keinen billiger Lückenfüller bis zum nächsten Album. Black Metal trifft auf Death Metal trifft auf Doom trifft auf Sludge! Die musikalische Bandbreite, die man in gerade einmal knapp 20 Minuten präsentiert ist beachtlich und macht schon jetzt wieder Lust auf mehr. Ich bin ,gespannt wie man die Trilogie zu Ende bringen wird - Sorgen über die Qualität mache ich mir derweil keine. Kurzum, wer dem Untergrund huldigt, sollte ARROGANZ als seine Schutzheiligen anerkennen.
Seit 28.09.2018 gibt es "Erzketzer" als CD und Download bei F.D.A. Records.

[Adrian] 

Keine Kommentare:

Kommentar posten