Mittwoch, 13. Juni 2018

Event-Tipp: Obscure Infinity und Membaris im Second Home Ennerich

Es ist wohl das stärkste Line-Up, dass im Limburger Raum seit Langem an den Start gegangen ist. Die Old-School-Deather von OBSCURE INFINITY und die Schwarzheimer von MEMBARIS treffen sich diesen Samstag im Second Home Ennerich, um dem Extreme Metal zu huldigen.

Wer diese beiden Bands nicht kennt, ist kein regelmäßiger Leser unseres Blogs, denn ich kann einfach nicht aufhören zu betonen, wie ausgezeichnet beide Kapellen sind. Bereits seit Jahren verfolge ich ihre Wege und muss nicht lügen, um zu behaupten, dass 2018 beide Bands in absoluter Topform sind. Sowohl die Limburger von MEMBARIS als auch die Westerwälder von OBSCURE INFINITY arbeiten derzeit an neuem Material, worauf man sich schon
Obscure infinity
jetzt sehr freuen sollte. Immerhin habe beide Truppen zuletzt immer wieder Eindrücke ihrer neuen Werke live dargeboten und da waren einige Kracher bereits dabei.
Für alle die, die mit den Bands nichts anfangen können, hier ein kleiner Abriss. 
Beginnen wir im Westerwald. OBSCURE INFINITY ist eine traditionelle Death Metal Band, die 2007 entstand und seitdem drei Alben und einige Splits veröffentlicht hat. Besonders an diesem Act ist seine Eigenständigkeit. Natürlich gibt es  Querverweise zu Vorbildern aus den USA, Schweden oder Holland, aber man entdeckt zum Beispiel im Spiel von Lead-Gitarrist Stefan auch immer wieder Einflüsse aus Hardrock und Heavy Metal - was gerade die Solos so unwiderstehlich macht. 

Live ist es aber vor allem Fronter Jules das Zentrum des Geschehens. Nimmer müde treibt er das Publikum frenetisch an und gibt niemals weniger als 100%. Garniert mit einer Prise schwarzmetallischen Grundstimmung ist ein Gig von OBSCURE INFINITY auch nach 50 Mal immer noch höchst spannend und unterhaltsam anzuschauen.
Mehr als nur eine Prise Black Metal bietet wiederum MEMBARIS, die es fast seit
Membaris
zwei Jahrzehnten gibt. Etwas länger war es still um die Herren geworden, aber spätestens seit ihrem Auftritt auf der letztjährigen Zeremonie der Schatten sind sie mit aller Macht ins Bewusstsein des Untergrunds zurückgekehrt. Vier Alben hat man seit der Jahrtausendwende herausgebracht und keines davon klingt wie sein Vorgänger. Von der rohen Gewalt der Anfangstage über atmosphärische Monolithen bis hin zum gereiften und dichten Sound der Gegenwart ist man einen weiten Weg gegangen und hat sich immer wieder weiterentwickelt. Front-Bassist Kraal und Drummer Obscurus sind dabei immer die einzigen Konstanten geblieben und haben sich nie irgendwelchen Trends oder kurzlebigen Strömungen unterworfen. Von Anfang an verfolgt MEMBARIS seine eigene Version des Black Metal, was den Vergleich mit anderen Interpreten obsulet macht. 

Seid also nicht faul und bewegt eure Leiber am 16. Juni 2018 ins Second Home Ennerich, um für schlappe 7 Euro zwei bärenstarke Acts der brutalen Musik zu erleben. Um 19 Uhr öffnet das Second Home seine Tore und um 20 Uhr geht es los. Seid also pünktlich, denn wegen dem Curfew muss es zeitig losgehen und voll könnte es bei diesem Billing auch werden.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten