Dienstag, 9. Januar 2018

Tape gehört: Hell Trepanner "Entrance To Hell"

Da wir zuletzt so wenig Tapes rezensiert haben, gibt es heute gleich eine weitere MC aus dem Untergrund. HELL TREPANNER kommt aus dem peruanischen Lima und steht seit knapp fünf Jahren für eine teuflische Mischung aus Thrash und Death Metal. "Entrance To Hell" ist der Erstschlag des wütenden Vierers, der Dank Weedhunter Records jetzt auch in unseren Breiten als Magnetband erhältlich ist. 
"Death Thrash Metal in the vein of the old glories of South America", kann man
im Booklet der MC lesen, was Kenner dieser Szene umgehend an alte Helden wie CANCERBERO oder HELLFIRE denken lässt. Das sind nicht die schlechtesten Assoziationen, die man wecken kann, und tatsächlich klingt der kratzig, mahlende Sound des lateinamerikanischen Gespanns sehr authentisch. Verstärkt durch die klanglichen Limitationen der Kassettentechnik zieht mich dieses Werk tiefer in den Sumpf der proto-todesmetallischen Ursuppe hinein als vergleichbare Old-School-Truppen. Ihr Sound klingt wie ein vermodertes Gebräu aus SARCÓFAGO, CELTIC FROST und MORBID ANGEL, während sich die Lyrics zur Landessprache bekennen (außer im Rauswerfer 'Brutal Extermination', der in Englisch gehalten ist). Lobenswert ist ebenfalls die ausgewogene Mischung aus Death und Thrash Anleihen, die diesen Release prägt. Egal, ob man SODOM und KREATOR oder DEATH und POSSESSED oder alles zusammen auf der Kutte trägt, das Tonband gibt genug her, um alle Fraktionen glücklich zu machen. 
"Entrance To Hell" ist wieder einmal ein toll aufgemachtes Tape aus dem Hause Weedhunter Records. Man bekommt ein ausladenes Booklet mit allen Lyrics, eine hochwertig bedruckte MC, die beidseitig bespielt wurde, und natürlich naturtrüben Todesstahl, dessen Vintage-Charakter perfekt zum Speichermedium passt. Kurzum, HELL TREPANNER macht sich gut in jeder Tape-Collection.
Die 100-Stück-begrenzte Auflage liegt seit 10.12.2017 bei Weedhunter Records zur Bestellung bereit.

[Adrian] 

Keine Kommentare:

Kommentar posten