Samstag, 21. Oktober 2017

CD-Review: Purgatory "Ωmega Void Tribunal"

Manchmal gehen uns Scheiben durch, die wir eigentlich unbedingt besprechen müssten. Wenn so etwas passiert, dann verzichten wir meist ganz auf ein Review. Denn eine Rezension mit vielen Monaten Verspätung zu schreiben wirkt irgendwie unprofessionell und überflüssig. Im Fall von "Ωmega Void Tribunal" müssen wir dann aber doch eine Ausnahme machen, da die achte Scheibe von PURGATORY einfach zu wichtig und gut ist, um unterschlagen zu werden. Deswegen widmen wir uns mit einer Verzögerung von über 19 Monaten dem Death-Metal-Dreher.

Auch auf dem immer noch aktuellen Release der Sachsen bleibt alles wie gehabt und
das ist auch gut so. Denn niemand zockt so aggressiven Old School Todesblei  ohne in die monotonen Fänge des Brutal Slam Death Metal zu geraten wie die Herren von PURGATORY. Hier wirkt bei aller Wut und Geschwindigkeit noch jeder Ton organisch und handgemacht. Das Schlagzeug klingt zum Beispiel wie ein Schlagzeug und nicht wie ein Super Nintendo. Die Gitarren wiederum bewegen sich zwischen erhabenen Blackened-Death-Momenten und prügelnden Totschlägern. Frontmann Dreier sorgt wie immer für gute gutturale Unterhaltung und speit seine Growls und Screams schlecht gelaunt ins Mikro. Besonders empfehlenswert ist der sechste Titel 'The Curse Of Samhain - Part II', der eine ausgewogene Mischung aus angeschwärzter Grabeshymne oder Flakgeschütz darstellt. Was man wiederum nicht erwarten sollte, ist eine besondere Evolution des Sounds. In fast 25 Jahren Bandgeschichte haben sich die Nossener einen eigenen Klang drauf geschafft und fahren diesen Kurs konsequent weiter. Auch auf "Ωmega Void Tribunal" folgt PURGATORY mal wieder  keinem Trend und keiner externen Vorgabe. Wer es knackig hart und dennoch traditionell mag, der ist hier genau richtig. Wer dieses Album bisher nicht auf dem Schirm hatte, sollte seine Bildungslücke umgehend schließen, denn diese Band erhält noch immer nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdient.

Bereits seit 18.03.2016 liegt diese Scheibe bei War Anthem Records zur Abholung bereit.

8 von 10 Punkten

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten