Dienstag, 8. August 2017

Live-Review: Nord Open Air 2017 mit Filmelf und Goreminister

Das Nord Open Air ist etwas, wovon man in weiten Teilen Deutschlands nur träumen kann. In Essen treffen sich nämlich Jahr für große Bands im Stadtzentrum und zocken ohne Eintritt zu verlangen auf einer amtlichen Bühne bei anständigem Sound. In diesem Jahr hat sich mit unter anderem SKINDRED, EVERGREEN TERRACE, ENTOMBED A.D. und ANNIHILATOR eine illustre Gruppe von Künstlern versammelt, die den   Viehöfer Platz vor Zuschauern fast zum Bersten gebracht hat. Kein Wunder, dass sich also neben unserem Team auch der Kollege Filmelf und Ruhrpott-Veteran Goreminister auf den Weg nach Essen gemacht haben.

Wir wollen euch an dieser Stelle auch gar nicht zu viel vorweg nehmen, denn mit den Videos von den genannten YouTubern gewinnt ihr bereits einen exzellenten Eindruck davon, wie es Ende Juli im Herzen von NRW abgegangen ist. 

Während allerdings das Video vom Filmelf fast ausschließlich auf dem Nord Open Air stattfindet, erfahrt ihr beim Goreminister, was der liebe Herr den gesamten Tag (und die gesamte Nacht) über getrieben hat - und das ist nicht gerade wenig. Neben diesen beiden ausgezeichneten Investigativjournalisten drängt sich auch immer wieder ein deutlich alkoholisierter Knilch ins Bild, der dümmliche Grimassen schneidet und beim Schwadronieren einfach nicht auf den Punkt kommen will. Wir wissen auch nicht wer das ist...

Wie dem auch sei! Beide Videos zeigen euch, vor allem durch die Gespräche mit Zuschauern wie sehr es sich lohnt den Ruhrpott zu besuchen. Die nächste Gelegenheit für Gratis-Metal an selber Stelle bietet euch am 18. und 19. August das Turock Open Air, wo zum Beispiel LIFE OF AGONY, EXUMER und SACRED REICH spielen werden. 
In Essen ist schon sehr vieles in Ordnung.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten