Freitag, 16. Juni 2017

Reingehört: Condor "Unstoppable Power"

Viele schreiben sich "Old-School" auf die Fahne, aber nur wenige schaffen es eine Illusion zu erschaffen, so dass man kurz überlegt, ob es sich nicht doch um einen obskuren 80s Release handelt. CONDOR aus Norwegen allerdings gelingt dies bereits mit der schlichten, minimalistisch bedruckten CD (die auch noch dieses uralte "Compact Disc" Logo aufweist). Ob "Unstoppable Power" auch musikalisch traditionell gehalten ist, haben wir in der Folge geprüft. 
Das Trio kommt aus Kolbotn nahe Oslo und teilt sich damit die Heimat mit Bands
wie DARKTHRONE, die genauso wie die vorliegende Band Teil der Kolbotn Thrashers Union ist. Dass Black-Metal-Godfather Fenriz dieser Kapelle seinen Segen erteilen würde, muss nicht bezweifelt werden. Denn ihre wilde bis chaotische Mischung aus Proto-Black-Metal  á la SARCÓFAGO und schweineschnäuzigem Extreme Thrash mitteleuropäischer Prägung  ergibt einen psychopathischen Höllenritt. Stimmlich sorgt Basser und Fronter Christoffer Bråthen mit wütenden Schreien für die nötige Aggressivität und Raserei. 
Wer gerne MIDNIGHT, TOXIC HOLOCAUST und WIFEBEATER hört, sollte "Unstoppable Power" nicht ignorieren. CONDOR ist ungestüm und schlecht gelaunt, aber ist genau deswegen die perfekte Beschallung für rotzige Black-Speed-Proleten.
Seit 28.04.2017 liegt der Dreher als LP, CD, Tape und Download bei High Roller Records parat.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten