Sonntag, 4. Juni 2017

Reingehört: Black Royal "Dying Star"

Tampere in Finnland ist ein Hotspot für Metal im hohen Norden. Bands wie BEHEXEN, SARGEIST oder SATURIAN MIST stammen von dort oder wohnen dort. Allerdings gibt es in Tampere mehr als nur fachkundige Black-Metal-Interpreten. Seit vier Jahren existiert mit BLACK ROYAL in der finnischen Großstadt ein sehr spannender Grenzgänger zwischen 70s Heavy Rock und Old-School Death Metal. Aktuell hat das Quartett mit "Dying Star" eine 7'' Single am Start, die mit A- und B-Seite ausgestattet wurde, die jeweils einen ersten Vorgeschmack auf das für 2018 geplante Debüt darstellen.
Die knapp 12 Minuten Spielzeit präsentieren den Vierer von einer wirklich interessanten Seite. Im namensgebenen 'Dying Star' treffen klassische
Nackenbrecher-Gitarren auf staubtrockene Riffs aus der Stoner-Wüste und knochenmahlender Doom paart sich mit treibenden Rhythmen. Diese Gegensätze funktionieren wunderbar und ergeben eine herrlich eingängige Mischung. Die B-Seite 'Reformation' verdient diese Bezeichnung eigentlich nicht, denn mit den fauchenden Vocals, einer gewaltigen Gitarrenwalze und Einschüben aus siegenden Axtsalven steht dieser Song dem Titeltrack in nichts nach. Gerade am Ende mündet der Titel langsam in ein wunderbares Solo und klingt langsam und bedächtig aus.
Hier gibt es nichts zu meckern. Die beiden Titel sind ganz großes Kino, beschreiten frische Wege und sind auch handwerklich einfach sehr gut gemacht. Die Synthese aus hartem und dunklem Extreme Metal sowie technisch anspruchsvollem Schwermetall steigert die Vorfreude auf das Debütalbum von BLACK ROYAL gewaltig. Wenn das zukünftige Liedgut in die gleiche Richtung geht wie "Dying Star", dann steht uns hier eine LP ins Haus, die man auf dem Zettel haben sollte.

Seit dem 12. Mai gibt es erst einmal die genannte Single bei Suicide Records.

[Adrian] 

Keine Kommentare:

Kommentar posten