Sonntag, 17. Juli 2016

Reingehört: Seher "Nachzehrer" (Album + Demo Bundle)

"Der Seher sieht keinen Gott und keine Nation. Der SEHER sieht Dunkelheit, Furcht und Hass" - das ist die kurze Selbstbeschreibung der anonymen Schwarzmetaller aus Berlin. Namen der Mitglieder, Biographie oder andere Details sind Mangelware. Klar ist nur, dass die Hauptstädler im letzten Jahr ihre erste Demo veröffentlicht und im Dezember des gleichen Jahres direkt ihr erstes Album "Nachzehrer" hinterher auf den Markt geworfen haben. An wem beides vorbeigegangen ist, der hat ab Ende Juli die Chance gleich beide Releases als Bundle abzugreifen.
Das Paket selbst besteht aus den vier Album-Tracks, die um die drei Songs der
letztjährigen Demo ergänzt werden. Damit schafft man es auf 55 Minuten
Spielzeit. Die einzelnen Lieder sprengen gerne mal die Zehn-Minuten-Grenze und nehmen sich dementsprechend viel Zeit pro Stück. Ausladene, atmosphärische Einleitungen und Zwischenspiele gehören dabei genauso zum Gesamtbild wie aufgetürmte Riffwände und Drum-Kaskaden. Auch Naturgeräusche und unverzerrte Anschläge sind (wie beispielsweise bei 'Donner') inbegriffen. Solche Effekte stehen düsteren bis harten Klangkollagen gegenüber, die sich nicht nur gegenseitig konterkarieren, sondern auch in Liedern wie dem Demo-Song 'Der Seher' interessant miteinander vermischt werden. Überhaupt fügt sich das Material der Demo nahtloser ins Gesamtbild des Albums ein, als man es als unbedarfter Hörer vorher gedacht haben mag. 
Alles in allem hat man es hier fast durchweg mit langen epischen Lieder zu tun, die Spannung aufbauen, Atmosphäre erzeugen und mit brachialer Härte zuschlagen. Die Screams sind ordentlich, das Drumming in jedem Fall auf der Höhe und auch das Riffing erfüllt die Szene-Erwartungen (und übertrifft diese, wenn die Gitarren klar zu singen beginnen). Manchmal jedoch ist das Dargebotene wiederum zu langatmig, braucht lange um in Fahrt zu kommen und bläht das vorhandene Material - wie zum Beispiel bei 'Geist' - unnötigerweise auf über zwölf Minuten auf. Acht Minuten wären dabei völlig ausreichend gewesen.  

Nichtsdestotrotz überwiegen eindeutig die Stärken von SEHER, dessen Mitglieder nicht nur gute Melodien schreiben, sondern diese auch ebenso stark umsetzen können. Deswegen empfehle ich euch in "Nachzehrer" reinzuhören, wenn ihr auf besonders epochalen Black Metal steht. 
Ab 29. Juli bietet uns Totenmusik dieses Bundle im attraktiven Digipak an.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten