Montag, 28. Dezember 2015

CD-Review: Refusal "We Rot Within"

Todesmetallischer Grindcore aus Finnland ist nicht erst seit ROTTEN SOUND eine Qualitätsmarke. Auch die Herren von REFUSAL prügeln sich bereits seit 2008 durch die Botanik und werden sich 2016 nach etlichen EPs und Demos endlich mit einem vollwertigen Album via FDA Rekotz zurückmelden. "We Rot Within" heißt die erste Full-Length und richtet sich vor allem an Fans von DYING FETUS und NASUM.

Neun Titel, die innerhalb von 32 Minuten herunter gezockt werden, bilden das Gerüst dieser groovenden Druckwelle. Der Auftakt ist rasant und schießt mit pfeilschnellen Drums sowie sehr rhythmischen Riffs auf alles, was sich nicht rechtzeitig in Sicherheit bringen kann. 'Dead End Society' und 'Get Insight' sind
brachiale Maschinengewehrsalven, denen es neben kompromissloser Brutalität zu keinem Zeitpunkt an technischem Anspruch (was man vor allem an den Soli merkt) und  drückenden Stampfpassagen mangelt. Kreischend und grollend beweist Vokalist Niikka Lius außerdem, dass man sich bemüht keinen stumpfen Extremismus zu produzieren, sondern mit wechselnden Stileinlagen versucht den Spannungsbogen zu halten, was auch wunderbar gelingt. Denn im Gegensatz zu sehr vielen Brutal- und Slam-Death-Metal-Bands verliert man hier zu keinem Zeitpunkt das Interesse.  'Cannibal Instinct' ist das perfekte Beispiel dafür, wie man es als Extreme-Metal-Gruppe schafft gekonnt Atmosphäre mit aggressivem Geballer zu verbinden. Das ist eine Tugend, die man bei vielen finnischen Truppen dieser Prägung beobachten kann, aber REFUSAL macht seine Sache besonders gut. Titel wie 'Do Your Part' oder 'G.O.A.' dürften durch ihre wabernden Gitarren sogar den einen oder anderne Black-Metaller überzeugen können. Persönlich gefällt mir diese Art von Grindcore sehr viel besser, als der oftmals leider viel zu sehr ins Lächerlich gehende Porn- oder Goregrind. 

Alles in allem arbeiten die Nordmänner von REFUSAL im Geiste ursprünglicher Genre-Geburtshelfer wie NAPALM DEATH oder (ganz alter) BOLT THROWER. "We Rot Within" albert nicht herum, sondern sorgt mit Geschwindigkeit, tollen Melodien und abwechslungsreichem Gesang dafür, dass jedem Hörer beim Lauschen ein akustischer Feuersturm entgegen schießt. Da bleibt eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Wenn ihr alten britischen sowie skandinavischen Grindcore feiert und ihr diesen Stil am liebsten mit Death Metal vermischt seht, dann ist REFUSAL eure neue Lieblingsband. 
Ab 22.01.2016 kann man bei FDA Rekotz diesen Prügel abgreifen.

9 von 10 Punkten

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten