Samstag, 19. September 2015

Event-Tipp: Hard'n'Hanau VI im KUZ

Seitdem das Filli in Hanau zugemacht hat, geht nicht mehr allzu viel in der größten Stadt des Main-Kinzig-Kreises, wenn es um Rock und Metal geht. Szenegänger müssen meist nach Frankfurt, Gelnhausen oder Langenselbold ausweichen. Aber am 26. September rückt das Hanauer Kulturzentrum endlich mal wieder in den Fokus der lokalen Szene und bietet mit gleich drei extremen Bands aus der näheren bis weiteren Umgegung, ein leckeres Line-Up für Untergrund-Liebhaber. Das Ganze steht unter dem Motto: Hard'n'Hanau!

Mit dabei sind unter anderem die Marburger von OBSESSION, die traditionelles
Todesblei mit Südstaaten-Stoner und doomigen Sludge kreuzen. Die Jungs sind noch relativ neu und machen erst seitdem letzten Jahr gemeinsam Musik. Die Einflüsse der vier Herren ist vielfältig und reichen von Death Metal á la ASPHYX und OBITUARY bis hin zu US Metal wie PANTERA und DOWN. Hörbeispiele gibt es beispielsweise bei Youtube.
Ebenfalls mit von der Partie sind die Aschaffenburger von BETRAYAL. Die Franken existieren bereits seit zehn Jahren und haben in diesem Jahr eine neue Demo herausgebracht, was allerdings erst den den zweiten Release der Band darstellt. Produktiv scheinen Sie also nicht zu sein, aber dafür legen Sie Wert auf Qualität. Hört euch dazu allein die aktuelle Demo an! Unter anderem zählen sie AT THE GATES zu ihren Einflüssen, was ich persönlich am deutlichsten unterschreiben würde (und vielleicht noch um THE BLACK DAHLIA MURDER erweitern würde).
Last but not least: SAPIENCY aus Frankfurt sind auch am Start. Die Melo-Deather sind in der Mainmetropole ein bekannter Act, der oft genug schon für größere Kapellen den Abend eröffnet oder wie in diesem Fall andere Bands des deutschen Undergrounds bei ihren Auftritten im Rhein-Main-Gebiet unterstützt hat. Wer DARK TRANQUILITY oder ältere IN FLAMES mag, der kommt hier auf seine Kosten. 

Wenn ihr also am nächsten Wochenende noch nichts vor hat und am 26.09.2015 in der Nähe von Hanau seid, solltet ihr euch ab 19 Uhr (passend zum Einlass) im Kulturzentrum im Sandeldamm 19 einfinden und fünf Euro für den Eintritt bereit halten. Es lohnt sich definitiv zu kommen, vor allem da mit gegrillten Würstchen (vom Tier oder vegan) auch für das leibliche Wohl gesorgt sein wird. 

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten