Mittwoch, 19. August 2015

Reingehört: Kataklysm "Of Ghost And Gods"

An manchen Bands scheiden sich die Geister. Die einen lieben sie, die anderen hassen sie. KATAKLYSM aus Quebec ist so eine Truppe. Die Death-Metal-Szen besonders spaltet  sich bei diesem Act in zwei unvereinbare Lager. Das neuste Album "Of Ghosts And Gods" macht da natürlich keine Ausnahme. 
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich zumindest live der Band immer noch die
Treue halte. Songs wie 'In Shadows And Dust' oder 'To Reign Again' sind unsterbliche Klassiker, die vor allem auf der Bühne eine Macht sind. Eines vorneweg: solche Wellenbrecher gibt es auf der neuen Platte nicht. Trademarks wie High-Speed-Blasts und Maurizios markante Growls  zwar bestimmen immer noch teilweise den Sound der Nordamerikaner. Die neue Scheibe erinnert aber vor allem in vielen Teilen sehr stark an Vertreter des melodischen Todesstahls. Namen wie ILLDISPOSED oder DARK TRANQUILITY kommen mir hier immer wieder in den Sinn. An sich muss das nichts Schlechtes heißen, aber für mich entfernt sich KATAKLYSM noch mehr von der Band, die sie einmal gewesen war. "In Arms Of Devastation" war ein Meisterwerk, neue Songs wie 'Soul Destroyer' sind ziemlich weichgespülter Extreme Metal, der in erster Linie DEBAUCHERY-Hörer und metallische Einsteiger anspricht. 

Mir ist unverständlich warum manche Zines hier zur Album-des-Monats-Karte greifen, denn von allen im Vergleich zu Alben die in dem betreffenden Monat erschienen sind, ordnet es sich irgendwo in der Mitte ein. Der Dreher ist keine Katastrophe, aber der große Wurf ist hier sicherlich auch nicht gelungen. Schnelle Drums, melodische Riff und Growls wurden schon von unzähligen Bands zuvor spannender zusammengeführt. "Of Ghosts And Gods" ist interessant für Die-Hard-Fans der Kapelle, aber das war es dann auch schon. 
Seit 31.07.2015 kann man das Teil bei Nuclear Blast Records bekommen.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten