Dienstag, 5. Mai 2015

Tape gehört: Abyssus "Summon The Dead"

Griechenland war mal das Land aus dem nur ROTTING Christ kommt. Mehr Bands konnten viele (und können auch heute noch eine Menge Metaller aus Deutschland) nicht aufzählen. 2014 und 2015 allerdings scheint gerade im Untergrund der hellenistische Extreme Metal zu kochen. Neue Veröffentlichungen von VARATHRON, ACHERONTAS oder auch BIOTOXIC WARFARE sind nur drei Beispiele für eine sehr aktive Bewegung in diesem südosteuropäischen Land. Seit 2011 gehört auch das Old-School-Death-Kollektiv ABYSSUS zur dortigen Szene und legt uns mit "Summon The Dead" eine EP vor, die vor allem Fans vom Florida-Death Freude bereiten dürfte.
Die Gitarren rattern wie zu XECUTIONER-Zeiten und Frontmann Kostas fängt
John Tardys verrotteten Grunts sehr authentisch ein, während Bass und Drums für einen mächtigen Groove sorgen. Besonders bei 'Remnants Of War' hört man deutlich heraus wie viel "Slowly We Rot"-Spirit in diesem Machwerk steckt. Böse Zungen können jetzt vorbringen, dass es bei so viel Verneigung vor einer Legende zu wenig die eigene Identität zum Vorschein kommt. Allerdings klingen die Jungs von ABYSSUS weniger wie Copy-Cats und mehr wie eine Truppe, die sich lediglich den Proberaum mit den Tardy-Brüdern geteilt hat. Passend dazu gibt es mit 'Outbreak Of Evil' auch ein sehr räudiges Cover vom SODOM Früh-Hit. Da stört es auch nur marginal, dass innerhalb der vier Eigenkompositionen nicht sonderlich viel variiert wird. Immerhin ging es auch im frühen Todesblei weniger um Anspruch und Feingeistigkeit und mehr darum Musik zu machen, die Genicke zum Bersten bringt. ABYSSUS zieht, wie es sich gehört, ihr Ding kompromisslos durch und macht die Kapelle dadurch besonders sympathisch. Wer es also orthodox und urwüchsig mag, ist bei diesen Verfechtern des morbiden Reinheitsgebots genau richtig. "Summon The Dead" macht Spaß und mehr muss es auch nicht. Außerdem gibt es das Teil auch als Kassette, was will man also noch länger diskutieren?


Bereits seit dem 24. Mai 2014 kann man diese kurze Reminiszenz des frühen Death-Metal-Tages bei Chaos & Hell Productions abgreifen.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten