Samstag, 3. Januar 2015

Event-Tipp: Hunt You Down Tribute - Benefiz Metal Fest


Nach knapp eineinhalb Jahren organisieren wir von Totgehört mal wieder ein Konzert. Diesmal allerdings aus einem ernsten Hintergrund. Denn mit dem Hunt You Down Tribute möchten wir einen verstorbenen Freund ehren und gleichzeitig etwas Gutes tun.
Letzten September verstarb unser guter Freund Lukas, der auch des Öfteren
für unser Webzine geschrieben hat, plötzlich und unerwartet. Mit diesem Konzert möchte wir seiner Gedenken und den Erlös wohltätigen Zwecken zukommen lassen. Ganz genau möchten wir das Geld dem ANUAS e.V. spenden, der sich um die seelsorgerische Betreuung von Angehörigen kümmert, die ebenfalls einen ihrer Lieben durch Unfall, Mord oder Suizid verloren haben. Auf der Bühne werden dabei vor allem Bands stehen, die Lukas persönlich kannten und die er auch selbst gerne gehört hat. Der Name der Veranstaltung (Hunt You Down) ist eine Erinnerung an Lukas' Facebook-Synonym unter dem er selbst lange zu finden war (inzwischen wurde das Profil allerdings deaktiviert).
Im Detail werden vier Bands an diesem Abend spielen. Eine davon wird BRONSON A.D. sein, deren Gitarrist Hendrik mich zu dieser Veranstaltung ganz direkt ermutigt hat. BRONSON A.D. selbst spielt eine Mischung aus Thrash Metal und Hardcore, die an Bands wie SEPULTURA, CRO-MAGS oder D.R.I. erinnert.



Sie existieren zwar noch nicht so lange, aber konnten mit den guten Songs ihrer ersten Demo einige erfolgreiche Auftritte absolvieren. Ebenfalls mit von der Partie sind OBSCURE INFINITY, die trotz langer Bühnenabstinenz (der letzte Auftritt fällt in den September 2013) sofort bereit gewesen sind an dieser Show teilzunehmen und aus gegebenen Anlass eine besondere Show abliefern wollen.

Die Old-School-Deather sind in den letzten Jahren zu einer festen Größe im europaweiten Underground geworden und können auf glanzvolle Auftritte auf großen sowie internationalen Festivals zurückblicken. In diesem Januar erscheint ihr bereits drittes Studioalbum über FDA Rekotz, deren Songs teilweise im Kakadu erstmals öffentlich präsentiert werden. In eine ähnliche Richtung tendieren musikalisch auch ERASERHEAD. Zusammen mit Limburgern haben wir in der Vergangenheit bereits zwei tolle Gigs organisiert.

Sie bilden eine der härtesten Bands, die im Kalkwerk proben, und zählen zu Ihren Vorbildern so traditionelle Acts wie BOLT THROWER oder die CANNIBAL CORPSE. Tiefe Growls, herunter-gestimmte Gitarren und ein druckvoller Sound sind die markantesten Merkmale dieses Todesstahlwerks. Des Weiteren  werden die  Wiesbadener von WOUND nach Limburg kommen, um in ihrer erste Show an der Lahn zu spielen. Die crustigen Deather komplettieren das Line-Up und gehören inzwischen auch bundesweit zum Besten, was der deutsche Metal-Underground in den letzten Jahren hervorgebracht hat. Ihr erstes Album "Inhale The Void" war ein Highlight des Jahres 2013 und auch 2015 werden sie in der Szene einiges an Staub aufwirbeln.

Am 28. Februar 2015 ist der Kakadu Club am Grenzweg von Limburg und Diez ab 19:30 geöffnet und der Eintritt beträgt fünf bis sieben Euro (da die Einnahmen einem guten Zweck zu kommen, kann jenseits dieses Betrages auch gerne mehr bezahlt werden).   Wir freuen uns über euer Erscheinen und sind jedem dankbar, der dieses Event unterstützt.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten