Sonntag, 25. Januar 2015

CD-Review: Phantasmal "The Reaper's Forge"


Viel ist nicht bekannt über die Amerikaner von PHANTASMAL. Außer dass es sich bei der Band um US-Amis handelt, die dreckigen Black-Thrash spielen, lassen sich nicht viele Informationen über das Düster-Duo bestehend aus Gitarrist und Drummer Wraith und seinen singenden Bassisten Psychostomp recherchieren. Sicher ist außerdem nur noch, dass sich beide Extremisten im Jahre 2012 verbündet haben und mit "The Reaper's Forge" Ende letzten Jahres ihre erste Demo auf den Markt geworfen haben. Der erste Eindruck ist schon einmal sehr positiv. Der Sound ist sehr traditionell gehalten und erinnert in Verbindung mit den rotzigen Vocals an die Proto-Extreme-Metal-Kompositionen  der frühen und mittleren Achtziger Jahre. So kommt besonders bei den ersten beiden Songs das Gefühl auf, dass sich wohl vor allem Bands wie SLAUGHTER, (alte) BATHORY oder VENOM hier niedergeschlagen haben. Der technische Anspruch der Song-Strukturen und der Aufbau der Gitarrenarbeit ist jedoch nicht so rudimentär wie bei den genannten  Acts und spannt den Bogen zu modernen und angeschwärzten Kapellen wie TOXIC HOLOCAUST oder SKELETONWITCH. Dennoch fehlt es dieser Demo etwas an Energie und gerade der dritte Titel 'Queen Nightshade' lässt ein wenig den Biss vermissen, den Black-Thrash-Combos normalerweise so auszeichnet. Potenzial ist trotzallem vorhanden, was vor allem der Titeltrack mit einem tollen Solo und einem feurigen Rhythmus-Unterbau belegt.
Insgesamt stellen sich PHANTASMAL recht ordentlich mit dieser Demo vor und setzen ihren Namen selbstbewusst auf die Szene-Landkarte. Auch wenn der Funke nicht bei jedem Riff überspringen will, kann man doch davon ausgehen, dass mit einer größeren Produktion und etwas mehr Erfahrung aus dieser Band noch ein namenhafter Act werden kann. Auch DESASTER haben mal klein angefangen und waren damals stilistisch nicht weit von "The Reaper's Forge" entfernt.

Es bleibt also abzuwarten, was uns dieses Duo noch vorlegen wird. Interessierte Black-Thrasher sollten, aber schon jetzt unbedingt diese Demo antesten und der Ami-Truppe eine Chance geben, es könnte sich lohnen.
Seit 04.11.2014 kann man den Debüt-Release mit drei Titeln und einer kompletten Spielzeit von etwa 14 Minuten bei PHANTASMAL selbst abgreifen.

7,5 von 10 Punkten

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten