Donnerstag, 10. Juli 2014

Event-Tipp: Party.San Open Air 2014

Alle Jahre wieder findet das beste Extreme-Metal-Festival der Republik in Thüringen statt. Das Party.San Open Air lockt auch in diesem Jahr wieder viele Tausend Fans auf den Flugplatz nach Schlotheim, um dort mit der Champions Leauge aus Black und Death Metal ein epochales Wochenende zu begehen.
Seit 2011 ist das bekannte Open Air nach Schlotheim umgezogen und hat trotz des Weggangs aus Bad Berka die eigenen Stärken beibehalten. Die Preise für Tickets, Getränke und Verpflegung sind fair geblieben. Die Veranstalter sind eben selbst große Metal-Fans und respektieren ihr Besucher sehr. Das merkt man ein ums andere Jahr immer wieder aufs Neue und das schlägt sich auch im Billing nieder.
Dieses Jahr werden auf dem Airfield Obermehler allerdings besonders
interessante Bands auftreten und lassen das Wasser bei jedem Metal-Extremisten bereits jetzt im Mund zusammenlaufen. OBITUARY, KREATOR, SATYRICON, WATAIN, GRAVE, ENTOMBED A.D. und SUFFOCATION sind nur ein paar Namen, die in diesem Jahr die Stage entern werden und neben den bekannten Namen wird es natürlich auch diesmal wieder eine Tentstage geben auf der verheißungsvolle Newcomer zu sehen sein werden, die sich bereits im Underground einen Namen gemacht haben. Im Zelt werden dieses Mal Perlen wie CARNAL GHOUL INCARCERATION, BEYOND, BÖLZER oder auch UNLIGHT zu sehen sein. Das PSOA zeichnet sich vor allem hierbei durch einen fairen Umgang mit dem Untergrund aus. Man verzichtet auf Knebelverträge sowie Pay-To-Play-Vereinbarungen und hat es den kleineren Kapellen in den Vorjahren immer ermöglicht zwischen den Acts auf der Mainstage zu spielen (was ja leider keine Selbstverständlichkeit auf deutschen Festivals ist).
Ebenfalls nicht überall findet man ein so ausgezeichnetes Rahmenprogramm wie in Schlotheim. Denn neben einer ausgezeichneten Metal-Disco im Zelt, wird es auch dieses Jahr wieder ein Flunky-Ball-Turnier geben, bei dem sich trinkfeste Athleten miteinander messen können.


Wer noch weitere Argumente zum Kommen braucht, sei darauf hingewiesen, dass es möglich ist direkt neben dem eigenen Auto zu zelten und ein nerviges Schleppen der eigenen Habseligkeiten über Kilometer hinweg hier nicht der Fall ist. Wer also Zeit und ein wenig Geld übrig hat (Tickets gibt es bereits ab angenehmen 66,60 Euro), sollte sich den 7. bis 9. August freihalten, um das Fest des Jahres in Schlotheim zu begehen. Frühe Vögel können bereits ab Mittwoch dem sechsten August um 10 Uhr den Zeltplatz stürmen und mit dem Vorglühen beginnen, denn bei dem prallen Line-Up wird man zwischendurch nur wenig Zeit am Zelt verbringen.

[Adrian Wagner]

Keine Kommentare:

Kommentar posten