Montag, 31. März 2014

Songs Of The Night: Most Epic Fantasy Soundtracks

Mal was anderes. Da wir hier sonst (fast) immer nur Metal vorstellen, gibt es heute statt harter Gitarren eine geballte Portion Epik und Monumentalität. Jeder Freund von Fantasy Filmen, Serien und Games soll dieses mal auf seine Kosten kommen, auch wenn ich vorneweg sagen muss, dass es sich bei der Auswahl um eine spontane und subjektive Aufstellung meiner selbst. Also nicht gleich ausrasten. ;)

RAMIN DJAWADI - Game Of Thrones (Main Theme)
"Brace yourself Winter is coming"! Game Of Thrones hat es geschafft den Mainstream zu erobern und dem mächtigen Rivalen Herrn der Ringe kräftig Konkurrenz zu machen. Legendär, episch und erhaben muss da natürlich auch der Soundtrack sein. Der in Duisburg geborene Iraner RAMIN DJAWADI hat vor allem mit der Titelmelodie ein einprägsames Werk geschrieben, dass durch seinen Ohrwurmcharakter und dezenten wie auch effizienten Minimalismus den Hörer direkt auf eine Folge heiß macht. Kult-Serie mit einem Kult-Soundtrack!


JEREMY SOULE - Skyrim (Dragonborn Theme)
Wenn ich in Sachen Videogame-Soundtracks nur einen Komponisten nennen soll, der es Wert ist gehört zu werden, dann würde ich JEREMY SOULE sagen. Guild Wars, Oblivion oder eben Skyrim. Egal, was dieser Mann anpackt es wird zu Gold. Sein Opus Magnus ist aber natürlich die 'Dragonborn'-Hymne aus Skyrim, die jeden Drachenkampf zu einem epischen Nervenkitzel mit Gänsehaut-Garantie werden lässt. Es gibt auch viele großartige Metal-Coverversionen von diesem Song (Jeff Winner beispielsweise). Allerdings bleibt das Original eine Klasse für sich.


RICHARD ARMITAGE & THE DWARF CAST - 'Misty Mountains' (The Hobbit)
Tja, was macht man wenn ein Drache, der von sich selbst behauptet Feuer und Tod zu sein, die eigene Heimat okkupiert? Viel mehr als zu fliehen und traurige Lieder über die eigene Vertreibung zu singen, bleibt da nicht zu tun. Im ersten Teil von "The Hobbit" singen  RICHARD ARMITAGE und seine Zwergen Kollegen ein ziemlichen intensiven Songs über die nebligen Hügel und schaffen es in der kürze der Lieddauer eine sehr dichte Atmosphäre aufzubauen. Mit Sicherheit eines der Highlights auf dem Soundtrack des ersten "Lord Of The Rings"-Ablegers.



[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten