Samstag, 21. Dezember 2013

CD-Review: The Meatfückers "Porn Again"

 "Blowjob girls ready to use their mouth, suck on it Babe, show me your tongue and tits" - Nein, das ist kein neuer Song der kaputten Typen von GOREMORRHA (die gibts ja nicht mehr), sondern stamnt vom neuen Album "Porn Again" der MEATFÜCKERS.


Wenn euch der Name bekannt vorkommt liegt das daran, dass wir bereits im Sommer das Vergnügen hatten uns den sexualisierten Black-Thrash-Hymnen mit Todesblei-Einschlag hingeben zu dürfen. Die neue Scheibe geht konsequent den Weg weiter, den man schon mit "Gangbang From Hell" beschritten hat und setzt trotzdem deutlich mehr auf Screams und groovige Dreschflegel-Gitarren als noch der Vorgänger. Thematisch bleiben sich die Mittelamerikaner treu und besingen Sex, Huren und andere Unanständigkeiten. Bei Titeln wie 'Orgasmic Mayhem' oder 'Bitchseeker' fallen Feministinnen zwar die OBs aus dem Hös'chen, aber die abgehärtete Zielgruppe wird es mit einem Lächeln zur Kenntnis nehmen. Vor allem Scharzmetaller könnten hier ihren Spaß haben, da die Thematik erfrischend anders und der Sound herrlich roh ist. 'True Fuck Of Evil' ist da nur ein Paradebeispiel von vielen auf dieser Scheibe. 


Einziges Manko der Platte ist die Spielzeit, die mit etwa 30 Minuten gerade so den Full-Length-Status sicherstellt. Jedoch muss aber auch festgehalten werden, dass das Replay-Value unerhört hoch ist und Langeweile zu keinem Zeitpunkt aufkommt. Es ist immer noch erstaunlich, dass eine, auf den ersten Blick, so komisch-aussehende Band im Stande dazu ist, richtig gute Extreme-Metal-Tracks zuschreiben, die einerseits gut ins Ohr gehen und zum anderen so brutal sind, dass es einem vorkommt als würde man gerade von Luzifer selbst vergewaltigt werden. Wer sich also bis hier hin weder von Image, Name und Thematik noch dem Aussehen der MEATFÜCKERS hat abschrecken lassen, sollte dringend zu greifen und sich ein Exemplar von "Porn Again" sichern. Die Scheibe gibt es sowohl bei iTunes als auch ganz altmodisch bei Asentah Records als CD zu erwerben (noch altmodischer wird es ab 2014 dann irgendwann auch auf Vinyl). 

8,5 von 10 Punkten 

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten