Montag, 30. Dezember 2013

Bands Of The Year: Totgehörts subjektive Top 15 des Jahres 2013



In diesem Jahr richtet sich unser Poll nicht nach den Besucherzahlen bei den Artikeln (was daran liegt dass es keine einheitliche Kategorie im Stile der Bands Of The Week mehr gibt). Dieses Mal habt ihr das Vergnügen meine ur-eigene subjektive Meinung präsentiert zu bekommen, die sich einfach danach richtet, was ich dieses Jahr musikalisch spannend, innovativ oder schlichtweg gut gemacht gefunden habe. Viel Spaß mit den subejktiv besten 15 Bands beziehgungsweise Alben des Jahres.

Die Niederländer IZEGRIM spielen Thrash mit einer heftigen Todesblei-Kante und haben mit "Congress Of The Insane" einmal mehr bewiesen, dass sie zu der Speerspitze des niederländischen Extreme Metals gehören. Die Stimme von Sängerin Marloes macht den Sound nämlich deutlich variabler als beispielsweise den der Landsmänner LEGION OF THE DAMNED. Der Song 'Celebratory Gunfire' ist das perfekte Beispiel für dieses Killeralbum.


Der traditionelle Death Metal wurde zuletzt durch einige viel versprechende Newcomer wieder belebt und rückte den Fokus der Szene. Allerdings gab es nicht viele Bands, die die Richtung von GRAVEYARD OF SOULS eingeschlagen haben. Attribute wie düster, tödlich aber auch melodisch und eingängig treffen auf diese Doom-Deather zu. Wer alte KATATONIA und PARADISE LOST mag, sollte diese Band dieses Jahr nicht versäumt haben.
Pagan Black Metal wurde in den letzten Jahren sehr stark kommerziell ausgeschlachtet und Dank Bands wie VARG ist das Genre fast völlig verbrannt. Allerdings haben Musiker wie FIR BOLG das Zeug dazu mit Authenzität und Black Metal á  la DARKTHRONE sowohl Schwarzheimern als auch Heiden ordentlich Feuer unter dem Hintern zu machen.

Als ich das erste Mal GRUESOME STUFF RELISH hörte, fragte ich mich, nur was mit den Vocals los ist. Seltsam röchelnd und mit verrotteten Schreien begleiteten die Spanier ihre Musik, die sich ansonsten als punkigen Todesstahl der traditionellen Prägung beschreiben lässt. Durch viel Horrorfilm-Nostalgie, die sich in Einspielern niederschlägt, und rockige sowie extreme Riffs (gut zu sehen bei 'Sex, Drugs and Grind') gehört diese Scheibe zu meinen Favoriten aus Südeuropäer.


#11: KVELERTAK - "Meir"
Diese Band gehört zu den größten Überraschungen des Jahres. Habe ich sie zu Unrecht lange ignoriert, weil ihr Auftreten und Artwork mir immer zu hipsterhaft ausgesehen hat, fiel ich auf dem Metalfest an der Loreley aus allen Wolken, als ich die Norweger eine fette Show hinlegten. Ein steifer Sound zwischen extremen Metal, Hardcore und Rock'n'Roll hat mich sofort begeistert und auch das aktuelle Album "Meir" hat mit 
Songs wie 'Bruane Brenn' haufenweise Hits zu bieten. KVELERTAK sind was ganz besonderes.


wird fortgesetzt...

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten