Donnerstag, 21. November 2013

Revisited-Review: Various Artists "Whom The Moon a Nightsongs Sings"


 In knapp zwei Wochen kommen DEATH IN JUNE, OF THE WAND AND THE MOON und Co mal wieder in die Bundesrepublik und werden endlich wieder deutsche Bühnen mit neofölkischer Beschallung erfüllen. Bis dahin muss Konserven Musik herhalten. Als Tipp um die Zeit zu verkürzen, hab ich mal im Archiv gekramt und was Interessantes gefunden, dass sowohl Neofolker als auch Avantgarde-Liebhaber und Post-Rocker in Verzückung versetzen wird. Eine Kompilation aus dem Jahre 2010 empfohlen von Kollegin Amalia: "Whom The Moon a Nightsongs Sings".
"Whom The Moon a Nightsongs Sings" ist ein Sampler auf zwei CDs voller
romantischer und verträumter Lieder, die entweder extra für diesen Zweck geschrieben und aufgenommen wurden oder (in den selteneren Fällen) vergriffene alte Lieder sind, halten was sie versprechen: verherrlichte, mystische Natur und wie diese Impressionen von den Interpreten aufgenommen wird - eine kleine Rückkehr zur Epoche der Romantik, oder nur der Drang zurück zum Ursprung zu gelangen?
Viele berühmtere Interpreten wie etwa LES DISCRETS, DORNENREICH, NEUN WELTEN, TENHI, NUCLEUS TORN, ORPLID haben ihren Tribut in "Whom The Moon a Nightsongs Sings" und sogar EMPYRIUM, die sich 2002 aufgelöst haben, feiern mit "The Day Before the Fall" ihre Rückkehr.

Mit über 100 Minuten Spielzeit auf 2 CDs sollte man sich genug Zeit nehmen um dem nur akustisch gehaltenen Album zu lauschen. Des Weiteren ist sogar das Cover der Tonträger atemberaubend und passt perfekt zu der Musik: Ein Mädchen, das an einem Baum lehnt und ihr Buch niedergelegt hat um auf die nächtliche Landschaft zu schauen, die aus einem von Nadelbäumen umarmten See und dem Mond, der sich im Wasser spiegelt, besteht.

Mehr gibt es nicht zu sagen, hört es euch einfach selbst an, es ist schwer zu beschreiben.

[Amalia]

Keine Kommentare:

Kommentar posten