Dienstag, 29. Oktober 2013

Song Of The Day: Misfits 'Halloween'


Die Kreativität hört einfach nicht auf! Nachdem wir gestern 'Halloween' von HELLOWEEN hatten, kommt  heute 'Halloween' von den MISFITS. Das ist zwar jetzt mehr Punk als Metal. Aber die Horror-Rocker sind  beziehungsweise waren (anders als andere Gruppen) weniger die typischen Sid-Vicious-Assis vom Hauptbahnhof,  sondern vielmehr die billigen Gummi-Skelette aus der lokalen Geisterbahn.

Ihre besten Zeiten liegen zwar schon lange hinter ihnen und das was sich heute noch MISFITS nennt und  die Bühnen abgrast ist eigentlich nur noch ein Schatten seiner selbst. Aber es gab mal eine Zeit , in der die MISFITS zu den wichtigsten Truppen der Stromgitarren-Szene gehörten und sogar Bands wie METALLICA  beeinflusst haben ('Die, Die My Darling' haben Lars und Co ja sogar gecovert).


 Daneben hat es auch  ihr Maskottchen zu einer pop-kulturellen Ikone gebracht, so dass auch viele Leute den typischen  Grinse-Totenschädel von T-Shirts her kennen ohne zu wissen welche (beziehungsweise dass eine) Band  dahinter steckt. Thematisch ist die Kapelle allerdings oftmals gar nicht so gesellschaftsfähig  und singt auf ihren Platten über Verstümmelung ('Helena') und Psychopathen ('American Psycho', ein sehr  metallischer Song übrigens, geradezu Thrashcore).

Allerdings passt zu Samhain natürlich am besten ihr 1981er Song 'Halloween' vom "Legacy Of Brutality"-Album, an dem sich bereits einige Bands  covernderweise versucht haben (unter anderem die DROPKICK MURPHYS oder auch AFI). Am besten ist aber  das Original. Denn es geht einfach nichts über die Stimme von Glenn Danzig. Ähnlich wie gestern Herr Kiske, kann man sich auch bei Danzig über die charakterliche Eignung und seiner Beziehung zur Realität  streiten, aber singen kann der Mann wie kein Zweiter. Tief, rauchig und mit sehr Pathos schafft es  Danzig zu beeindrucken und jedem Song seinen Stempel aufzudrücken. Oft wurde er kopiert aber nur selten  erreicht. Denn nicht viele schaffen es einem simplen Punk-Song allein durch den Gesang Atmosphäre und  Tiefe zu verleihen. Die Leistung ist nämlich auch deswegen sehr beeindruckend, da der treibende Titel  kaum länger als 100 Sekunden dauert und sich dann abrupt verabschiedet (also der absolute Gegenentwurf  zum gestrigen Lied). Nichtsdestotrotz darf auch dieser leicht unmetallische Titel auch einer Feier zu Ehren des Vorabends zu  Allerheiligen nicht fehlen (ist der Witz mit "All Hallow's Eve" heute besser? Nein? Na toll).

Alles in allem ist dieser Track sicherlich einer meiner liebsten Erzeugnisse  wenn es um Punk geht, vielleicht  gerade weil es kein typischer Punk ist. In diesem kurzen und rasanten Ritt steckt schon eine Menge drin, was  der Metal später kultivieren sollte und die MISFITS selbst leider etwas aus den Augen verloren.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten