Montag, 26. August 2013

Reingehört: Unchained "Collision"

 Also ich bin überrascht, in letzter Zeit schreiben mich ja häufiger mal Bands an und wollen, dass wir ihre Platten rezensieren. Meistens sind es Extreme oder Old-School Metal Acts, die mich wegen einem Review fragen. Dass sich mit UNCHAINED aber auch mal eine Metalcore-Band traut, ist so wie ich über moderne Musik herziehe doch etwas verwunderlich.
Entweder kennen die Jungs aus Saarbrücken Totgehört nicht so gut oder sie sind sehr selbst-bewusst in Bezug auf ihren aktuellen Longplayer "Collision". Letzteres würde mich nicht wundern, denn sie spielen technisch so gut, dass man nicht wirklich daran rummeckern kann (vor allem die Gitarrensoli sind gut gemacht). Andererseits ist ihr Song-Writing für meine Ohren sehr stark im Fahrwasser von Bands wie BULLET FOR MY VALENTINE, AS I LAY DYING oder auch (softeren) KILLSWITCH ENGAGE verwurzelt. Diese ordentliche Portion US-Metal ist aber auch das, was sie von anderen Bands (gerade aus Deutschland) unterscheidet. Der Einsatz von Klargesang bestimmt hier das Bild und die Screams sind eher Ausreißer. Auch sind die Melodien deutlich zugänglicher als bei vielen europäischen Acts und der Göteborg-Charakter ist hier nur schwach ausgeprägt.

Aber jetzt mal im Ernst! Was soll ich groß zu diesem Album sagen? "Collision" ist für das was es ist (nämlich ein Metalcore-Longplayer) gut gemacht und bietet technisch hochwertige Musik. Allerdings ist es einfach nichts was ich mir aus freien Stücken reinziehen würde da ich einfach nichts mit dem Genre anfangen kann. Die Songsstrukturen sind teilweise zu vorausschaubar, Breakdowns kommen auch vor und gerade die Strophen beziehungsweise Refrain-Passagen sind ziemlich poppig. Das ist alles nicht mein Ding, aber wenn jemand die genannten Referenzen mag, wird er diese Langrille bestimmt feiern. Ich für meinen Teil fühle mich nicht kompetent genug dieser Platte eine Note zu geben und werde mich in Zukunft auch wieder traditionellem und extremen Metal beschränken. Auch wenn ich neidlos anerkenne, dass die Jungs aus dem Saarland gut zocken können (auch wenn sie beim besten Willen keine Heavy / Power Metal Band sind, wie es bei Metal-Archives steht).

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten