Dienstag, 30. Juli 2013

Revisited-Reviews: I "Between Two Worlds"

Heute gibt es zwar wieder ein etwas älteres Review. Aber ein ganz besonderes. Denn "Between Two Worlds" von I gehört für mich persönlich zu den besten  Scheiben, die es gibt und verdient allein deswegen besondere Aufmerksamkeit.

So war das damals...
Man kann über Nuclear Blast sagen was man will, aber sie sind auf jeden Fall geschäftstüchtig! Auf dem Summerbreeze warteten sie beispielsweise mit vielen Albumklassikern für sehr günstige drei Euro pro CD auf. Dabei war auch Abbaths Allstar-Band I. Ihr bisher einziger Output  "Between Two Worlds" war 2007 Abbaths erstes musikalisches  Lebenszeichen seit IMMORTALs "Sons Of Northern Darkness" und das hört  man dem Machwerk auch an. Die markante Stimme des Skandinaviers klingt dreckig und fies wie bei Lemmy, während die melodischen  aber dennoch  tiefschwarzen Riffs eine epische Atmosphäre erzeugen, wie man es  früher nur von BATHORY kannte.
Des Weiteren schafft es das Album sowohl rund zu klingen als auch abwechslungsreich  zu sein. Mal sind die Songs rockig und flott wie zum Beispiel 'Cursed We Are' oder 'Storm I  Ride', mal sind sie erhaben und majestätisch wie 'Battalions', 'Mountains'  oder  'Between Two Worlds'. Ausfälle oder gar schwache Songs hat diese Scheibe nicht.


I huldigen verschiedensten Einflüssen. Von den angesprochenen BATHORY über VENOM bis hin zu MOTÖRHEAD versammelt sich hier die Creme de la Creme der Alten Schule. Dennoch erschaffen die Norweger auch etwas völlig eigenes. Eine tödliche Mischung aus Black Metal, Heavy Metal und einer Menge Rock’n’Roll. Ein Referenzwerk, das seines gleichen sucht!

10 von 10 Punkten

Und heute?
Diesem Review kann ich, auch nach knapp drei weiteren Jahren seitdem das
Album auf dem Markt, nur zustimmen. "Between Two Worlds" ist ein wahrer Meilenstein wenn es um schwarzes Metall geht. Verschiedene Traditionen treffen hier aufeinander und bilden ein Monument, das man
so nicht oft serviert bekommt. Erst Jahre später sollte der zweite kreative Kopf aus dem IMMORTAL-Lager ein ähnlich imposantes Album auf den Markt werfen (gemeint ist natürlich DEMONAZ). Auf ein zweites Album von I wartet man allerdings bis heute vergebens. Stattdessen bekam man mit "All Shall Fall" ein lauwarmes IMMORTAL-Comeback vorgesetzt, das man getrost in die Tonne treten konnte. Auf meiner Liste der 20 besten Scheiben aller Zeiten wird Is All-Star-Platte aber trotzdem zu finden sein.  2007 gab es selbstredend keine bessere Platte aus dem hohen Norden.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten