Donnerstag, 27. Juni 2013

CD-Review: Metal "Proving Our Mettle"


Ich weiß nicht ob es noch einfallsloser geht, aber sich schlichtweg den Bandnamen METAL zu geben ist ebenso verrückt wie genial. Diese Traditionalisten spielen einen äußerst rotzigen Schwermetall und klingen dabei wie eine Mischung aus ANGEL WITCH, ANVIL und Paul Di'Anno.Wie ernst es ihnen mit dem Bedienen von Klischees ist, machen sie bereits auf den ersten Blick deutlich. Das Album heißt "Proving Our Mettle" und der erste Song ist auch gleich mal 'Heavy Metal' betitelt. Was ist der Sinn dahinter?
Wenn man der Band glauben darf geht es darum den alten Spirit der 80er wiederzubeleben als IRON MAIDEN, MOTÖRHEAD oder auch MANOWAR ihre unsterblichen Glanzzeiten vollbrachten.

 
Recht früh merkt man dem Sound an, dass er über einen leichten ACDC- und ROSE-TATTOO-Einschlag verfügt, was sich wohl dadurch erklärt, dass diese Kapelle ebenfalls aus Down-Under kommt. Aber im Gegensatz den Kopisten wie AIBOURNE, haben es die Jungs aus Sydney dabei belassen die Rotzigkeit des Aussie-Rocks zu übernehmen und orientieren sich lieber an den genannten Vorbildern (Joey DeMaio und Co hört ganz besonders in 'Battlefilds Ablaze' oder dem unverschämt charmanten 'Fighting For Metal' heraus). Mit Eric Adams kann sich Sänger Rayzor Ray (geniales Pseudonym übrigens!) zwar nicht ganz messen, aber einen soliden Job macht er allemal. Ähnliches gilt auch für Klampfer-Duo Chinch "The Boss" und Danny "Cyborg" Jenkins, die immer wieder an der NWoBHM-Schule orientieren, aber nicht ohne auch Amerikanische und heimische Trademarks zu verwursten.
Natürlich sitzt nicht jeder Song und manchmal schießen die 80s-Fans etwas über's Ziel hinaus und übertreiben es mit der kitschigen Epik ('The Gry Lion'), da haben sich AXECUTER zuletzt besser positionieren können. Manchmal fehlt bei den ganzen Back-Up-Shouts, Solis und den stampfenden Passagen auch ein wenig der rote Fade, der die Lieder insgesamt zusammenhält. Zum Glück ist das jedoch nicht immer der Fall und es lassen sich auch viele gute Metal-Hymnen wie zum Beispiel der Titeltrack auf dieser Scheibe finden.
Eigentlich würde ich "Proving Our Mettle" eine mittlere Wertung von sechs Punkten geben, da es etwas durchwachsen ist. Aber für den kultigen Namen METAL und den wirklich überzeugenden Rauswerfer 'Trafalgar', der sich als einer der kreativsten und stärksten Stücke der CD entpuppt, gibt es noch einen Extrapunkt.
Wer jetzt Lust auf METAL hat, kann "Proving Our Mettle" seit dem 19.04. direkt bei der Band abgreifen.

7 von 10 Punkten

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten