Samstag, 16. März 2013

Song Of The Day: Falkenbach 'Galdralag'


Der erste Titel in unserer neuen Reihe ist FALKENBACHs 'Galdralag', der mir mit als erstes eingefallen ist als ich die Auswahl der Lieder für dieses Special zusammengestellt habe. Denn FALKENBACH und im Besonderen dieser Song waren es, die mir als Teenager bewusst gemacht haben, dass Black und Viking Metal nicht nur Krach und Gebrüll sind, sondern auch viel Melodie und Anspruch in sich vereinen können.

Eigentlich stieß ich damals noch mehr aus Zufall auf diesen Song und war vornehmlich von dem Bandnamen angesprochen worden, der sehr nach Mittelalter und Folk klang, was damals auch zu meinen favorisierten Genres zählte. Als ich den Song dann jedoch hörte, war ich erstmal wie vor den Kopf gestoßen. Nur ein galoppierendes Pferd war während der ersten 20 Sekunden zu hören, bevor dann wie aus dem nichts die Hölle losbrach. Rasante Gitarre, Percussion-Wände und eine keifende Stimme drangen aus den Boxen und übernahmen das Ruder. Das war natürlich nicht mein erster Kontakt mit Extreme Metal. Bereits zuvor hatte ich Sachen wie DARKTHRONE, DARK FUNERAL oder auch IMMORTAL (deren "Battles In The North"-Album ich damals noch als puren Lärm empfand), jedoch schaffte es keine andere Extremisten-Combo bis dato mich so anzufixen wie FALKENBACH. Vielleicht waren es die dezenten Keyboard-Elemente im Hintergrund oder vielleicht die epischen Rifffs mit ihrer ohrwurmhaften Melodie weshalb ich diesen Song auf Anhieb mochte. Klar, ist aber dass mich die treibende Gewalt des Lieds sofort begeistert hatte und ich selbst nach all den Jahren und ein paar Veränderungen im Geschmack immer noch 'Galdralag' zu meinen Lieblingsliedern zähle. 

Der Song selbst ist übrigens einer der ältesten im Portfolio der Band. Bereits auf dem 1991er Demo "Towards Solens Golden Light" befindet sich dieser Titel in einer rohen Version und wurde danach auch noch mal ebenfalls sehr roh auf die MC "Promo '95" gepackt. Diese Releases werdet ihr allerdings nur schwer finden, denn FALKENBACH-Alleinherrscher Vratyas Vakyas alias Markus Tümmers hat seine Demo-Aufnahmen auf zum Teil neun Stück pro Serie beschränkt und wenn man nicht gerade zu seinem Freundeskreis gehört, wird man nur schwer an die Bänder herankommen, sofern er selbst überhaupt noch eines davon hat. 
Einfacher ist es da "...En Their Medh Riki Fara..." (zu Deutsch "… Und glorreich werden sie passieren …") aufzutreiben, das 1996 bei No Colours Records erschienen ist. Dass es sich bei diesem Label um eine zwielichtige Firma handelt, die auch Krempel von kontroversen Kapellen wie GRAVELAND und NOKTURNAL MORTUM veröffentlicht hat, ist Tümmers übrigens laut eigener Aussage egal gewesen. Der Ruf des Labels sei nie ein Grund gewesen bei diesem zu unterschreiben oder auch wieder dort wegzugehen. Dennoch blieb die erwähnte Scheibe, die einzige LP, die FALKENBACH bei No Colours veröffentlichten. 
Aktuell ist das Ein-Mann-Projekt übrigens bei Prophecy Records unter Vertrag und veröffentlicht dieses Jahr neben einer neuen Single (welche sich 'Eweroun' nennen soll) wohl auch ein neues Album, wenn man dem Label glauben darf. Ob es aber im Gegensatz dazu irgendwann mal zu einem Live-Konzert kommt, was Tümmers schon seit Jahren immer mal wieder in den Raum wirft, bleibt allerdings abzuwarten. Denn als Fan musste man sich hier schon oft vertrösten lassen, auch wenn ich auf jeden Fall hinfahren würde, in der Hoffnung 'Galdralag' endlich mal live zu erleben.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten