Samstag, 22. Dezember 2012

Trash-Review: Musikladen - Die Legendären 70er Hits

Bei so vielen CD-Reviews, wird heute mal wieder Zeit etwas Abwechselung zu liefern. Nachdem wir hier bei Totgehört normalerweise nur tolle Perlen des Undergrounds vorstellen, gehen wir heute mal den anderen Weg und stellen euch den überflüssigen Ausfluss des abartigen Mainstreams vor. Den Anfang macht einer der bazillionen 70er-Jahre-Sampler, die Tankstellen- und Supermarkt-Verkaufsräume bevölkern: Musikladen: die Legendären 70er Hits! Viel Spaß beim Lesen!
Der Musikladen, der Nachfolger des Beat Clubs, war in Zeiten von nur drei TV-Sendern und dem Fehlen von MTV, Internet und Co ein wichtiger Bezugspunkt für deutsche Musikfreunde im Deutschland der Siebziger Jahre. Da es aber auch heute noch viele Nostalgiker gibt, die sich an diese Zeit lebhaft erinnern können, hat sich die alt-ehrwürdige ARD nicht lumpen lassen und legt mit einer Reihe von Samplern eine ausführliche Retrospektive des Spektrums vor, das man mit diesem Format abgedeckt hat.
Eine konkrete Complilation davon hört auf den Namen "Die Hits der legendären 70'er Jahre" und liefert uns 40 Eindrücke dieser schillernden Dekade auf zwei SIlberlingen. Man darf nun natürlich darüber streiten, ob ein weiterer 70s-Sampler wirklich notwendig ist. Immerhin findet man buchstäblich an jeder Tankstelle eine solche CD auf der immer wieder dieselben Hits, Künstler und Evergreens abgefeiert werden, damit man noch schnell ein paar Euro einnehmen kann.
Allerdings ist die Auswahl auf dieser Musikladen-Scheibe teilweise gar nicht mal so unattraktiv. Denn für jemanden wie mich, der Mitte der 80er Jahre geboren wurde, ist es erst einmal interessant zu sehen, was meine Eltern so gehört haben. Natürlich ist wie zu erwarten sehr, sehr viel Disco-Musik drauf und so lassen zum Beispiel EDWIN STARR oder auch ERUPTION alten Tanzflächenbesuchern die Augen feucht werden, aber auch Fans von Rock'n'Roll kommen mit SUZI QUATRO und SMOKIE partiell auf ihre Kosten. Auch wenn man sagen muss, dass die rockige Fraktion wirklich stiefmütterlich behandelt wird, vor allem wenn man bedenkt dass im Booklet steht, dass der Musikladen "musikalische Strömungen wie Glam Rock, Prog Rock, Punk, Disco, Heavy Metal und New Wave" in das Licht der Öffentlichkeit gezerrt habe. Etwas großspurig ist das irgendwie schon, wo man hier doch hauptsächlich das Augenmerk auf die soften beziehungsweise gefälligen Titel legt, mit denen man einen 50. Geburtstag beschallen könnte.
Insgesamt kann ich jedem der vornehmlich auch gitarren-orientierte Musik empfehlen sich von dieser Ansammlung von Pop-Hits fernzuhalten, denn das erwähnte Zitat aus dem Booklet suggeriert ein Abwechselungsreichtum und eine Rock-Affinität, die schlichtweg nicht vorhanden ist. Natürlich kann man den Machern des Samplers zu Gute halten, dass es ja auch noch eine separate Musikladen.Complilation für Rock gibt. Allerdings kann ich auf einer Sammlung der "legendärsten" Lieder der 70er Jahre erwarten, dass auch mal hard-rockende Bands wie DEEP PURPLE, ALICE COOPER oder auch KISS zu Wort kommen. Ich kann mir das nur so erklären, dass viele große Bands, bei dem Umgang mit ihren Rechten etwas knauserig sind und nicht auf überall drauf wollen. Wie dem auch sei. Es bleibt wohl nur die Einschätzung übrig, dass die Zusammenstellung, das Beste darstellt, was machbar war. Außerdem glaube ich, dass zu-spät-geborene Metalheads nicht die Zielgruppe für eine solche Doppel-CD darstellen.
Wenn ihr Metaller also im Laden "Die Hits der legendären 70'er" stehen seht, solltet ihr sie nur kaufen, wenn ihr vorhabt diese an jemanden jenseits der 45 zu verschenken, denn ich kann mir vorstellen, dass GLORIA GAYNOR und JOE SOUTH nur wenige Fans unter 30 haben. Wenn ihr nur neugierig auf die Musik der 70er seid, stöbert lieber in der Plattensammlung eurer Eltern, aber versucht nicht diese zum Teil mehr anstrengende Geschichts-Doppelstunde zu überstehen. Auch wenn manches ganz witzig ist, ist hier einfach zu viel nervtötender Krempel drauf, um den Durchlauf der beiden CDs ohne skippen zu überstehen.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten