Samstag, 1. Dezember 2012

Band Of The Week: Carve



Dieses Mal gibt es die Band Of The Week bereits samstags. Der Grund dafür ist recht simpel, diesen Dezember gibt es, wie auch die beiden Jahre, zuvor verschiedene Special bei denen wir euch häufiger als einmal in der Woche mit neuen Beiträgen erfreuen werden. Außerdem handelt es sich bei CARVE um die letzte Band Of The Week in diesem Jahr. Weitere Infos, was genau der Dezember für euch bereithalten wird, werden folgen.


Nun aber erst einmal zurück zur Musik. Mit CARVE bekommt ihr ein weiteres Rogga Johansson Projekt auf die Ohren, mit denen er vor etwa zehn Jahren versucht hat den Stillstand bei PAGANIZER zu kompensieren. Neben zwei Demos sind dabei auch zwei Alben dabei herum gekommen, die man seit kurzem über Vic Records unter dem Banner "Carve: Stillborn Revelations and Revel in Human Filth" erwerben kann.

Insgesamt bekommt man bei diesem Paket eine Wundertüte, an der etwas herum geschraubt wurde. Denn die Songauswahl hat sich im Vergleich zu den Originalen leicht verändert. So fehlt zum Beispiel 'Stillborn Relevations' gänzlich obwohl es der Titeltrack eines Albums sind. Dafür bekommt man in Gegenzug drei Bonustracks, die sich auch gut ins Gesamtbild einfügen. Dieses Gesamtbild ist ein heftiger Mix aus Stockholm-Death und amerikanischer Brutalität, der mit einer Prise sägender Black-Metal-Riffs gewürzt wurde.

Der Sound ist zwar insgesamt nicht so abwechselungsreich wie Roggas neuere Projekte (erwähnt seien dabei REVOLTING und BONE GNAWER), aber dafür ist das ganze unheimlich räudig und textlich ziemlich cheesy. Entschuldigt den Anglizismus, aber es gibt kein deutsches Wort, das beschreibt, was ich bei einen Titel wie 'Creature With Wings' denken soll. Seinem Hang zur B-Movie-Thematik ist Rogga eindeutig treu geblieben, was sich zu 100% in den Lyrics niedergeschlagen hat.

Besonders schön ist es dem Solo-Spiel des Rastlosen Roggas zu hören, was besonders gut in 'Burn The Dead' bewundern kann. Durch und durch ein krasses Death-Metal-Brett bekommt man hier geboten, dass allerdings nicht so viel Raum für Umschreibungen lässt. Eigentlich ist der Name des Mainman schon aussagekräftig genug, immerhin wirkt er gefühlt in jeder dritten Elchtod-Kapelle mit.

Insgesamt bekommt man hier die volle Dröhnung PAGANIZER im CARVE-Pelz vorgesetzt, die eine nette Zeitreise darstellt, auch wenn das aktuelle PAGANIZER-Album "Into The Catacombs" überzeugender ist als die Complilation. Das ist allerdings Geschmackssache, denn der neuste PAGANIZER Langspieler ist wesentlich grooviger und mehr vom aktuellen Old-School-Revival beeinflusst, was man deutlich hören kann.
Fans von Johansson können bei "Carve: Stillborn Revelations and Revel in Human Filth" allerdings bedenkenlos zugreifen. Die Trademarks des Schweden findet man ja ohnehin überall wieder, wo er beteiligt ist. Erscheinen wird die CARVE-Sammlung übrigens am 07.12.2012 über Vic Records.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten