Mittwoch, 21. Februar 2018

Event-Tipp: Purify und Torturebitch im Second Home Ennerich

Am Wochenende wird es für mich wieder einmal Zeit in die Heimat zu fahren. Das heißt konkret: nach längerer Abstinenz geht es in die Kultkneipe Second Home nahe der Domstadt Limburg. An diesem Samstag gibt es wieder eine amtliche Live-Beschallung nach Maß mit den zwei regionalen Thrash-Legenden TORTUREBITCH und PURIFY, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet.

PURIFY kennt man als Stammgast des Second Home bereits. Denn die Mainzer Stimmungskanonen haben bereits vor einem Jahr die Zuschauerschaft im Runkler Vorort mit scharfen Gitarrensalven und unterhaltsamen Sprüchen bei Laune gehalten. Auch nach 18 Jahren in Szene ist bei diesem Vierer die Luft noch lange nicht raus und man hat das Gefühl das besonders Band-Mitbegründer und Saitenhexer Guido von Jahr zu Jahr jünger und energetischer wird. Egal ob im Musik-Video, auf der Bühne oder im echten Leben - die vier Musiker sind sympathisch, authentisch und einfach liebenswert. Musikalisch gehört dieser Act übrigens zu den besten Live-Bands im rheinhessischen Thrash-Underground.

Der zweiten Band des Abends eilt ihr Ruf bereits meilenweit voraus, so habe ich über TORTUREBITCH bereits seit einigen Jahren eine Menge gehört, ohne das Quartett je live erleben zu dürfen. In diesem Zusammenhang fielen zwei Aussagen besonders häufig: zum einen spielt die PROFET-Gitarristin Lise entgegen weit verbreiteter Meinung nicht Bass in diesem Ensemble und zum anderen sollen die Jungs nicht ganz so geil sein. Das mag daran liegen, dass ihre älteren Demos und Live-Aufnahmen tatsächlich etwas rau und unstimmig klingen - vor allem was die Vocals und den Mix angeht. Aber die Band ist gereift über die Jahre und ihre 2017er Scheibe "Messiahs Of The Nuclear Age" sollte die meisten negativen Stimmen verstummen lassen. Denn die Grünberger klingen inzwischen wie ein räudiges Wechselbalg aus WIFEBEATER und WHIPFLASH aber haben dabei ihren ganz eigenen Charakter dabei kultiviert. Wilder Chaos-Thrash in Reinkultur.

Wenn ihr also am 24.02.2018 noch nichts im Kalender stehen habt, dann solltet ihr euch auf den Weg nach Ennerich machen, um ab 19 Uhr im Second Home die Pforten zu stürmen. Pünktlich ab 20 Uhr startet dann das Live-Programm, das wegen der bekannten Auflagen um 22 Uhr enden muss. Danach geht es aber mit Konservenmusik weiter und euren Wünschen beim fachkundigen DJ. Sieben Euro Wegzoll sollte euch dieses fette Angebot auf jeden Fall Wert sein.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten