Donnerstag, 28. Dezember 2017

Throwback Thursday: Nocturno Culto's Gift Of Gods "Receive"

"Die Achtziger sind nicht totzukriegen", so habe ich vor knapp vier Jahren mein Review zu Nocturno Culto's GIFT OF GODS betitelt. Sein Album "Receive" war der erste Solo-Ausflug des DARKTHRONE-Fronters unter diesem Namen und blieb bisher der einzige Eintrag in dieser Diskographie. Bisher gibt es noch kein Anzeichen dafür, dass es einen Nachfolger zu dieser Scheibe geben wird, aber dennoch lohnt sich ein Blick zurück auf mein damaliges Powermetal.de-Review, was ihr hier in gekürzter Form lesen könnt.
Mit "Receive" liegt nun die erste EP mit vier schwermetallische Power-Hymnen

vor. Stilistisch kann man den Mix als Melange aus neueren Scheiben von DARKTHRONE und dem Underground Metal der 80er klassifizieren. Bereits der achtminütige Opener (der bescheiden 'Intro' getauft wurde) zeigt die ganze Brandbreite von Nocturno Cultos Talent. Epische Riffs im Stile von BATHORY in der "Hammerheart"-Phase, viel Melodie und räudiger Klargesang. Auch erinnert die rockige Herangehensweise an das Debüt von DEMONAZ und stellenweise auch an Abbaths Projekt I. Allerdings nutzt der Busenfreund von Fenriz Black-Metal-Elemente nur sehr sparsam. Gelegentlich hört man hier und da ein wenig die erste Schwarz-Metal-Welle heraus. Gerade stimmlich wandelt Nocturno  auf den Spuren von CELTIC FROST und HELLHAMMER. Das Werk besteht zwar nur aus vier Songs, schafft es aber dennoch mit sehr abwechslungsreichen Kompositionen die 25-Minuten-Grenze zu knacken. Der eindeutig beste Track der Scheibe ist 'Looking For An Answer'(auch wenn es ein Cover ist), der einen wunderbaren Chorus aufweist und die bereits genannten Referenzen alle in sich vereint.

 
Klar, wenn man seit "The Cult Is Alive" nichts mehr mit DARKTHRONE anfangen kann und den ganz frühen 80s Black Metal lahm findet, wird man auch hier keinen Spaß haben. Traditionalisten und Old-School-Puristen hingegen werden diese Platte bestimmt zu schätzen wissen. Vor allem die Gitarrnsoli treffen immer wieder ins Schwarze. NOCTURNO CULTO'S GIFT OF GODS beweist wieder einmal, dass DARKTHRONE nicht nur die Band von Fenriz ist und Nocturno Culto auch alleine gute Musik schreiben kann. "Receive" eignet sich perfekt, um eine Party mit Kuttenträgern und Halbglatzen zu feiern oder um sich einfach der Nostalgie hinzugeben. Die Scheibe gehört auf den Wunschzettel eines jeden Heavy-Metal-Liebhabers.
GIFT OF GODS erschien am 28. Oktober 2013 vei Peaceville Records.
 
8,5 von 10 Punkten
 
[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten