Sonntag, 24. Dezember 2017

Songs Of The Day: Vier völlig unterschätzte Werke von Lemmy Kilmister, die (fast) nichts mit Motörhead zu tun haben

Am heutigen Heiligabend wäre der verstorbene Gründer und die Stimme von MOTÖRHEAD Lemmy Kilmister 72 Jahre alt geworden. Aber auch nach seinem Ableben hat der ikonische Whiskey-Liebhaber nichts von seiner Bedeutung eingebüßt. Viele Metal- und Hardrock-Fans legen (besonders heute) ihm zu ehren eine seiner Platten aufs Abspielgerät oder teilen entsprechende Songs in den sozialen Netzwerken. Allerdings muss es dabei nicht immer nur 'Overkill' oder 'Ace Of Spades' sein. Es gibt viele großartige Stücke, die Lemmy über die Jahre hinweg geschrieben oder mit eingespielt hat. Wir wollen deshalb dem Großmeister zu ehren, heute einmal vier besonders unterschätzten Tracks mehr Aufmerksamkeit zugestehen, die nicht aus dem Katalog von MOTÖRHEAD stammen.

#1 PROBOT - 'Shake Your Blood'
Das Solo-Projekt vom Chef-FOO-FIGHTER Dave Grohl wurde heiß erwartet und wirbelte im Februar 2004 dann doch weniger staub auf als erwartet. Verschiedene Gastsänger und ein hohes Maß an Abwechselungsreichtum machten dieses Hardrock-Album für den Mainstream schlichtweg zu schwer zugänglich. 'Shake Your Blood' jedoch wurde ein kleiner Achtungserfolg und das nichtzuletzt durch die Mitwirkung von Lemmy Kilmister, der diesem Track seinen typischen MOTÖRHEAD-Stempel aufdrückt und herrlich mit dem kraftvollen Drumming Dave Grohls harmoniert. Wer es nicht kennt, sollte reinhören.


#2 THE ROCKIN' VICKERS - 'Shake Rattle and Roll'
Bleiben wir bei Liedern, die mit "Shake" beginnen. In seiner Zeit vor MOTÖRHEAD und HAWKWIND spielte Lemmy in verschiedenen Beat- und Rock-Bands in England. Eine davon waren THE ROCKIN' VICKERS, wo er knapp drei Jahre lang die Rythmus-Gitarre bedienen durfte. Diese Truppe sah nicht nur aus wie eine generische 60s-Beat-Band, sondern klang auch so. Auch deswegen blieb der große Erfolg aus und mehr als vier Singles hat man auch nicht auf die Kette gebracht, bevor 1967 der Laden zugemacht wurde. Allerdings entstand mit 'Shake Rattle and Roll' ein fetziges BIG-JOE-TURNER-Cover, das man sich auch heute noch gut anhören kann.


#3 SAM GOPAL - 'Sky Is Burning'
Das ist der vielleicht skurillste Eintrag auf dieser Liste. Sam Gopal ist nämlich ein malaysischer Tabla-Spieler (eine Form von Trommel, die mit den Händen gespielt wird), der in den 60er Jahren in der psychedelischen Szene Englands unterwegs gewesen ist, aber nie wirklich den Durchbruch grschafft hat. Lemmy stieß als Gitarrist und Sänger kurzzeitig dazu und produzierte sogar zusammen mit Gopal und Co ein Musikvideo zum Song 'Sky Is Burning', der wohl nur auf Acid oder LSD richtig genossen werden kann. Clean und nüchtern wirkt das Stück ziemlich exzentrisch, aber präsentiert Lemmy von einer interessanten Hippie-Seite, die ihren ganz eigenen Charme hat.


#4 HAWKWIND - 'Motorhead'
Das ist zwar ein wenig geschummelt - aber was soll's. Immerhin lässt sich der Kreis mit keinem Song besser schliessen als mit dem Track, den Lemmy als letztes für HAWKWIND geschrieben hat, bevor er kurze Zeit später wegen seiner anhaltenden Tour-Eskapaden aus der Band geworfen wurde, um sein erfolgreichstes Projekt zu starten, das eben genau den Namen 'Motorhead' tragen sollte. Über diesen Song muss man nicht viel sagen. Er ist eingängig, legendär und überraschend unverbraucht, dafür dass es sich eigentlich um die Band-Hymne handeln sollte. Im psychedelischen progressiven Gewand von HAWKWIND ist der Titel sogar noch ein wenig mehr catchy als in seiner Hardrock-Inkarnation, was ihn auch für Kenner der MOTÖRHEAD-Version eindeutig interessant machen dürfte.


Diese bescheidene Auswahl erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wir freuen uns über eure Meinung zum Schaffen von Lemmy im Kommentarbereich. Genießt aber in jedem Fall das Wiegenfest von Herrn Kilmister, hört seine Musik und trinkt einen Whiskey auf sein Schaffen.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten