Montag, 8. Mai 2017

Live-Review: Deadwood und Chaedrist - Live im Second Home

Es ist Tradition, dass ich eigentlich keine Live-Reviews über Konzerte schreibe an deren Organisation ich beteiligt gewesen bin - und dabei wollen wir es auch belassen. Dennoch haben wir einiges an Material gesammelt, dass wir euch nicht vorenthalten wollen (die Playlist findet sich weiter unten). Denn vor allem unser werter Kollege Filmelf hat sich mal wieder nicht lumpen lassen und ein Video über das Konzert von DEADWOOD und CHAEDRIST im Ennericher Second Home gemacht, das letzten Samstag in den heiligen Hallen der Kult-Kneipe begangen wurde.

Chaedrist (Foto:Adrian)
Unser Lieblings-YouTuber aus Nürnberg hat mal wieder keine Kosten und Mühen gescheut, sich in den Zug Richtung Limburg gesetzt und präsentiert euch in seiner sympathisch bekloppten Art eine Retrospektive des vergangenen Samstagabends im Runkler Vorort. Ich bin auch wieder recht häufig im Bild und gebe meinen grenz-debilen Senf zu Protokoll - zu meiner Verteidigung, ich war nicht immer ganz nüchtern während der Aufnahmen.
Zu sehen gibt es natürlich auch viele Impressionen von den beiden Gigs, die vor allem von guter Stimmung und  tollen Musikern gelebt haben. CHAEDRIST hat mit viel Energie und treibenden Rhythmen das Publikum im Atem gehalten. In den vorderen Reihen fliegen die Matten als würde morgen die Welt untergehen. Inbrünstige Schreie, starke Gitarren und brachiale Drums mit einem besonderen Händchen für Melodieführung - das kriegen nicht alle so hin.
Ebenfalls außergewöhnlich ist der Auftritt von DEADWOOD gewesen. Dachte
Deadwood (Foto:Adrian)
man vorher noch, dass sie mit ihrem Post-Black-Metal für das lokale Publikum zu experimentell daherkommen, zeigt sich während des Gigs, wie begeisterungsfähig die Zuschauerschaft in Ennerich sein kann. Die Klangwände und der schiere Druck der Kollagen aus Post-Rock und Black Metal ergeben eine unwiderstehliche Mischung, der man sich kaum entziehen kann.
So etwas kann man nur schwer auf Film bannen, aber dennoch kriegt man mit den vorhandenen Clips ein Gefühl dafür, was für eine Atmosphäre im Second Home geherrscht hat. Und auch wenn ich es im Video vom Filmelf mehrmals gesagt habe, will ich es auch hier noch einmal wiederholen, wer nicht dabei war hat wirklich was verpasst. Auch deswegen sollte sich jeder die Namen DEADWOOD und CHAEDRIST auf die Watchlist schreiben und sie bei nächster Gelegenheit auf der Bühne erleben.
Außerdem könnt ihr dem Kameramann des Abends einen Like und ein Abo bei YouTube da lassen, falls ihr dies noch nicht getan habt.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten