Sonntag, 14. Mai 2017

Editorial: Tallinn Under The Horns (Extreme Metal in Estland)

Dokumentationen über Metal gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Vor allem der martialische Black Metal oder das Massenphänomen Wacken geraten dabei immer wieder in den Fokus der Aufmerksamkeit. Dabei bietet die Metal-Szene so viel mehr interessante Aspekte als die genannten Beispiele, die es inzwischen in den Mainstream geschafft haben. Wie ist es zum Beispiel um den Metal in Estland bestellt?

Persönlich liebe ich Berichte und Dokumentationen über ausländische Metal-Szenen (wir haben in der Vergangenheit beispielsweise selbst über die Szene in Bangladesh berichtet).
Einerseits ist es einfach interessant zu sehen wie sich auch in exotischen Ländern eigenständige Metal-Szenen entwickelt haben und auf der anderen Seite bringt es uns verwöhnte Mitteleuropäer zurück auf den Boden der Tatsachen. 
Die Estland-Dokumentation "Tallinn Under The Horns" (die von den Kollegen von Undergrounded präsentiert wird) wird jeden, der Konzerte, Festivals, Szeneläden und -kneipen als selbstverständlich betrachtet, demütig werden lassen. Die Szene im Baltikum ist kleiner, die Bandauswahl geringer, größere Touren seltener und die eigene Geschichte kürzer als in unseren Breiten. Nichtsdestotrotz steht die estnische Szene eng zusammen und redet offen in ausführlichen Videos über die Entstehung der Bewegung, Beziehung zu internationalen Bands und natürlich kommt auch das gute alte Thema  Politik im Metal nicht zu kurz.

Es lohnt sich 45 Minuten in dieses filmische Dokument zu investieren und mehr über ein Land zu lernen, das trotz seiner abwechslungsreichen und mit den Deutschen engverbundenen Geschichte nur selten in unseren Fokus rückt.
"Tallinn Under The Horns" gibt es derzeit für jeden gratis bei YouTube zu bestaunen.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten