Dienstag, 21. März 2017

Event-Tipp: Decrepid und Wound im ExZess Frankfurt am Main

Death Metal nur am Wochenende? Wieso eigentlich? Extreme Metal als After-Work-Aktivität hat Potenzial und ist ein guter Weg um angestaute Aggressionen abzuhauen. Diese geradezu therapeutische Maßnahme gibt es ohne Rezept und hat keine bekannten Nebenwirkungen. Am Donnerstag den 13. April habt ihr im Frankfurter ExZess die Gelegenheit die Wirksamkeit dieser Kur selbst zu überprüfen, wenn das Todesblei-Duo WOUND und DECREPID zur Sprechstunde lädt.

WOUND solltet ihr kennen, wenn ihr die Old-School Death Metal Szene innerhalb der letzten Jahre beobachtet habt. Die Wiesbadener haben inzwischen zwei Alben im Rücken und gehören bei ihrem Label FDA Records zu den absoluten Szene-Highlights. Die Hessen haben sich mit einem einmaligen Stilmix aus Crustcore, Death Metal und dezenten Black-Metal-Anleihen jede Menge Respekt verdient und sind inzwischen nicht mehr auf dem deutschen Metal-Underground wegzudenken. Vor allem auf der Bühne ist dieser Act unwiderstehlich, so dass man einfach nicht genug von ihnen bekommt.
Headliner des Abends ist jedoch der englische Todesfünfer DECREPID, der bereits seit 2005 für klassische Death-Metal-Beschallung sorgt. Die Briten machen rohen bis aggressiven Todesstahl, der sich vor allem durch seine dynamischen Rhythmen auszeichnet. Grollende Vocals und ein grantiges Stakkato-Riffing sind weitere Markenzeichen der Truppe - besonders Fans alter BENEDICTION und noch älterer BOLT THROWER Erscheinungen kommen hier auf ihre Kosten.
Seid also am 13. April ab 21 Uhr im ExZess in der Leipziger Straße in Frankfurt-Bockenheim anwesend, um dieser wohltuenden Gruppentherapie beizuwohnen.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten