Dienstag, 28. Februar 2017

CD-Review: Nemesis Sopor "MMXL"

Es ist immer ein gutes Zeichen, wenn ein Album von Tor Stjerna gemastert wurde. Der Schwede ist nämlich nicht nur bekannt als ehemaliger Drummer von unter anderem CORPUS CHRISTII, FUNERAL MIST und OFERMOD (um nur ein paar Engagements zu nennen) - der untriebige Nordmann hat auch sein eigenes Studio (bekannt als Necromorbus Studio). Hier wurden schon unzählige große Namen am Mischpult betreut (wie zum Beispiel BEHEXEN, PAGANIZER oder WATAIN). Ebenfalls seit kurzem steht auch NEMESIS SOPOR auf dieser Liste. Die Dresdner sind seit neun Jahren gemeinsam unterwegs und legen uns mit "MMXL" ihr nunmehr drittes Album vor.
Bei den  aufgezählten Referenzen des Studios kann man sich denken, dass es
sich bei NEMESIS SOPOR auch um eine Black-Metal-Kapelle handelt. Allerdings kann der Vierer mehr als nur tobenden Hass verbreiten. Mal aggressiv mal feinfühlig prügelt sich das Quartett durch 57 Minuten Spielzeit verpackt in sieben (zum Teil überlange) Hymen. Man nutzt den breiten Rahmen für opulente Instrumentalpassagen, in denen man zwischen zerbrechlichen Anschlägen, wabernden Klangteppichen und bestialischen Blast Beats wechselt, um so innerhalb von Sekunden eine entspannt friedliche Atmosphäre in ein Höllenfeuer zu verwandeln. 
Der Gesang wiederum ist sehr einheitlich - bis auf die eine oder andere Spoken-Word-Passage (siehe Opener 'Untertan'). Frontmann R.S. keift ins Mikro wie man es von richtigen Schwarzheimern erwartet, allerdings sind seine in Deutsch gehaltenen Lyrics überwiegend gut zu verstehen. 

In Kombination ergeben die verschiedenen Zutaten einen intensiv und unter die Haut gehenden Mix aus hartem Schwarzmetall und herrlichen Harmonien, die in detailreichen Soundwänden und massiven RIff-Gewittern verwirklicht werden. 
Alles in allem ist "MMXL" ein ausgesprochen gelungenes Album einer Band, die ich so bisher nicht auf dem Schirm gehabt hatte. NEMESIS SOPOR setzt mit dem dritten Longplayer ein eindrucksvolles Ausrufezeichen und legt einen weiteren Beweis dafür vor, dass 2017 ein großartiges Jahr für atmosphärische Schwarzmetaller werden wird. 
Seit 17.02.2017 kann man diesen Dreher bei Geisterasche Organisation abgreifen.

8 von 10 Punkten

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten