Samstag, 28. Januar 2017

Event-Tipp: Speyer War Mass 2017

Die Veranstalter von Drohende Schatten haben bereits in der Vergangenheit mit ihrer Event-Reihe Sinister Howling die Halle 101 in Speyer immer wieder zu einem Treffpunkt für Black Metaller aus ganz Mitteleuropa gemacht. Im März geht der Reigen auch schon munter weiter. Das Speyer War Mass bietet mit neun Bands ein prall-gefülltes Line-Up, dass viele hochkarätigen Kapellen zu bieten hat.
Der Name EINSICHT klingt erst einmal nicht wie ein Schwarzmetall-Kapelle aus Frankreich, aber das Quartett liefert atmosphärische Kompositionen über psychische Probleme, Geisteskrankheiten und Ängste ab, die unter die Haut gehen. Interessantes Detail: die fiesen Vocals stammen von einer Dame am Mikro.
Besser regional zu verordnen ist SCHRAT. Die Augsburger zocken einen sehr traditionsbewussten Black Metal und sind rau wie Sandpapier. Seit 14 Jahren machen sie die Szene unsicher und die Mitglieder rekrutieren sich allesamt aus den Reihen von DRUDENSANG, die treue Leser von Totgehört bereits kennen dürften. 
Ebenfalls mit dabei ist ASAGRAUM. Ein internationales Projekt bestehend aus der Niederländerin Obscura und der Wahlnorwegerin Trish. Allerdings stehen diese beiden Damen der männlichen Konkurrenz in nichts nach und bestechen durch schweren bis monolithischen Extreme Metal schwärzester Prägung. 
Mosaic
Vom letztjährigen Party.San Open Air her kann man die Thüringer von MOSAIC kennen. Das eigentlich nur aus zwei festen Mitgliedern bestehende Kollektiv verschmilzt verwaschene Riffs und leidende Schreie mit ambienten Klangbildern und atmosphärischen Soundkollagen. Wer nach Musik sucht, in der man sich verlieren kann, ist hier genau richtig. 
Wem das wiederum nicht böse genug ist, kann sich von BESTIAL RAIDS derweil in die Steinzeit des harten Metalls entführen lassen. Umgedrehte Kreuze, Gasmasken und ein Schriftzug wie hingekotzt. Freunde von ARCHGOAT und TRUPPENSTURM kommen bei diesem polnischen Trio voll auf ihre Kosten. 
Ein wenig feingeistiger sind dagegen CRIMSON MOON. Stets zu 100% im Black
Crimson Moon
Metal verwurzelt, experimentiert das Quartett um den Amerikaner Scorpios, der inzwischen im deutschen Kusel lebt, mit progressiven Rhythmen und außergewöhnlichen Klangfolgen herum. Den  Wahldeutschen kann man unter anderem auch durch sein Engagement bei ACHERONTAS und seinem Dark Ambient Projekt E.V.P. her kennen. Nach längerer Abstinenz betritt dieser Vierer nun endlich wieder eine Bühne und es kommt zum überhaupt ersten Auftritt in Europa. 
Bölzer
Ein handfeste Rarität ist ebenfalls der Auftritt der Finnen von URN. Ihr Blackened Thrash wurde in der Szene schmerzlich vermisst, allerdings wird uns das neue Line-Up um Bandgründer und Frontmann Sulphur ordentlich einheizen. Anwesenheit vor der Bühne ist hier Pflicht.
Jünger aber nicht weniger sehenswert sind BÖLZER. Die beiden Schweizer sind mit ihrem tonnenschweren Bastard aus Black und Death Metal in den letzten Jahren durch die Decke gegangen und haben sich innerhalb der Underground Szene eine Menge Respekt erspielen können. Diese zwei Musiker können Speyer im Alleingang
zerlegen wenn es sein muss. 
Deströyer 666
Nichtsdestotrotz setzen die Australier von DESTRÖYER 666 noch einen drauf, was die Vorfreude bei den meisten Besuchern angehen dürfte. Wenn es eine Truppe gibt, die man als MOTÖRHEAD des Black Metals bezeichnen kann, dann ist es auf jeden Fall die Formation von K.K. Warslut. Seit 23 Jahren erreichen uns aus Down Under immer wieder großartige Scheiben, die Schwärze mit thrashigem Rock'n'Roll verbinden.
Kreuzt euch also den 18. März im Kalender an, bestellt euch eine Ticket bei Drohende-Schatten.de und kommt zur ersten Speyer War Mass in die Halle 101. 
Ein mehr als perfekte Alternative zum Kings Of Black Metal zu dem es bisher keinerlei Informationen gibt.

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten