Dienstag, 5. April 2016

Tape gehört: Gone "Ancient Tales"

Ach Weed Hunter, du Magnetband-Label, das uns immer wieder neue Schätze aus der Tiefe des Untergrunds zu Tage fördert, du hast es wieder einmal geschafft und uns mit GONE eine dreckig-düstere Combo aus dem Schattenreich (beziehungsweise aus Oldenburg) offenbart, deren "Ancient Tales" zwar schon seit dem 16. des letzten Dezembers durchs Netz irren, aber erst auf einer blauen MC mit silbernem Bedruck und einem okkult-gestalteten Artwork gebührend zur Geltung kommen. 
Sieben Minuten lang wabert der erste Track 'Mind Vacation' bedrohlich aus den
Lautsprechern und erinnert an eine alternative Version des Einstieg-Riffs von WOUNDs 'The Price Of Tyranny' in sehr, sehr langsam, die wiederum von langgezogenen Schreien und tiefen-entspannten Drumschlägen begleitet wird. Es ist nach dieser bildhaften Umschreibung des Openers eigentlich überflüssig zu erwähnen, aber GONE ist eine (Trommelwirbel!) Doom-Metal-Kapelle. Stark beeinflusst von PENTAGRAM und CANDLEMASS entschleunigen die Norddeutschen noch stärker ihren Sound und vermischen ihn mit Stoner- und Sludge-Elementen, die besonders bei 'Elektrohasch' geradezu haluzigen wirken können. In einer Atmosphäre aus Rausch und Drogenschleier macht sich hier ein unüberhörbarer 70er-Jahre-Vibe breit, der die Sinne benebelt und Lust auf bewusstseinserweiternde Substanzen macht.
'Servant Of The Void' im Anschluss überzeugt mit Stimmungswechseln (wie etwa bei den Vocals, die zwischen Wut und Wahnsinn hin und her schwanken) sowie Variationen beim Tempo, das sich zwischen langsam und "ach, du kacke, ist das langsam!" bewegt. Mit fast zehn Minuten kommt der längste und schwerste Monolith aber erst zum Schluss an die Reihe. 'Too Weak To Trigger, Too Strong For Chokes' strahlt eine bedrohliche Aggressivität aus, die von Thees Teslas Stimme exponentiell gesteigert wird. Selbst wenn er nur ins Mikro flüstert, läuft es dir kalt den Rücken runter. Einfach gespenstisch!
Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass man in Niedersachsen weiß wie Doom Metal zu klingen hat. GONE existiert zwar lediglich drei Jahre und diese Demo ist auch erst ihr erster Release, aber dennoch scheint man in Oldenburg SAINT VITUS und ELECTRIC WIZARD mit der Muttermilch aufzusaugen. Denn es gelingt dem Vierer eindrucksvoll klassische Doom-Trademarks mit Akzenten aus Sludge und Stoner Metal zu kreuzen und das Tempo auf ein apokalyptisch tiefes Niveau zu drücken. Wer Beklemmung und akustische LSD-Alpträume nicht scheut, sondern sucht, ist bei "Ancient Tales" genau richtig. 
Seit 18. März gibt es eines von 100 Tapes bei Weed Hunter Records zu erstehen. 


Enjoy our full EP "Ancient Tales" https://gonedoom.bandcamp.com/releases
Posted by GONE on Mittwoch, 16. Dezember 2015



[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten