Montag, 11. Januar 2016

Event-Tipp: Old School Metal Meeting 2016

Wenn Ihr diesen Blog schon mehrere Jahre verfolgt, wisst ihr, dass wir neben Konzertberichten und Reviews auch selbst Events organisieren. Etwa einmal im Jahr verlassen wir unsere Kammern und suchen uns für ein Konzert im Raum Limburg-Weilburg interessante Underground-Bands, die es lohnt in eine Region zu locken, die viel zu selten metallisch beschallt wird. In diesem Jahr geht mit der ersten Auflage des Old School Metal Meeting ein besonders starkes Fest an den Start, das ihr nicht verpassen solltet. Das Billing wird von vier Truppen gebildet, die allesamt dem hessischen Underground entstammen und sich alle auf ihre Art und Weise der alten Schule des Metal verschrieben haben. 
Den Anfang macht DECEIVER, eine junge Gruppe aus dem Proberaumkomplex Kalkwerk auf der Landesgrenze von Hessen und Rheinland-Pfalz. Die Männer haben zum Teil bereits ihre Sporen in anderen lokalen Bands verdient und liefern in ihrer aktuellen Besetzung musikalisch höchste Qualitätsarbeit ab, die in bester Tradition des 80er Jahre Hardrocks steht. Wer sich bei den Vocals und den tollen Lead-Gitarren an JUDAS PRIEST erinnert fühlt, kann sicher sein, dass das nicht von ungefähr kommt.
DECEIVER (Quelle: Facebook)

Die Mitglieder von DECEIVER sind stark von den alten Helden wie IRON MAIDEN oder den SCORPIONS beeinflusst worden und arbeiten diese Bezüge herrlich unverkrampft in ihren eigenen Stil ein. Eine Band, die man nicht verpassen sollte. Ebenfalls aus dem Kalkwerk stammt das Kollektiv BATTLE X. Diese Herren gehen etwas härter zur Sache und mischen ihren derben Thrash Metal sowohl mit Bezügen aus dem (Melodic) Death Metal als auch klassischen Heavy Metal Spielweisen. 


Wer BATTLE X bereits auf der Bühne erleben durfte, weiß wie viel Energie in ihrer Musik steckt und für wie viel 
BATTLE X (Quelle: Facebook)
Bewegung diese Lokalmatadore vor der Stage sorgen. Dreckige Vocals viel Groove und ein teuflischer Rhythmus á la ANNIHILATOR sind schließlich die Zutaten, die diesen Act so sehenswert machen. Weit über die Grenzen der lokalen Szene hinaus bekannt sind die Schwermetaller von BLIZZEN. Die Musiker aus dem Weilburger Land haben es geschafft alteingessene Musikjournalisten (wie etwa die Redaktion des Deaf Forever) von sich zu überzeugen und stehen inzwischen auch mit größeren Bands wie TOXIC HOLOCAUST oder STALLION zusammen auf einer Bühne. 

Es ist beachtlich in welch kurzer Zeit BLIZZEN sich einen Ruf erspielt hat und gleichzeitig wohl erst am Anfang einer
BLIZZEN (Quelle: Metal-Archives)
großen Karriere steht. Ihr Mix aus Speed und Heavy Metal ist eingängig und geht direkt ins Ohr, bewahrt sich dabei gleichzeitig aber auch seine Roheit und Ungeschliffenheit. Ein Muss für alle Fans der NWoBHM. Die vierte Band im Bunde ist zugleich auch die Härteste. DISCREATION aus Hanau ist eine der deutschen Death-Metal-Institutionen. Seit nun mehr als fünfzehn Jahren sind die Hessen gemeinsam unterwegs und haben sich in dieser Zeit immer wieder gewandelt ohne ihre extremen Wurzeln dabei zu verlassen. 



Durch das Death-Metal-Revival sind sie inzwischen einem größeren Publikum ein Begriff, allerdings haben sie ihren Stil innerhalb der letzten zehn Jahren (in denen vier Studioalben erschienen 
DISCREATION (Quelle: Metal-Archives)
sind) immer weiter geschärft und präsentieren sich mit dem aktuellen Album "Procreation Of The Wretched" (2015 bei FDA Rekotz erschienen) von ihrer stärksten Seite. Es gibt also keinen Grund, 
sich am 23.04.2016 nicht nach Limburg zu begeben und sich im Kakadu (auf dem Gelände des alten Kalkwerks) einzufinden, um bei günstigem Bier und netten Leuten einen einmaligen Abend zu erleben. Der Eintritt ist mit 5 Euro im Vorverkauf beziehungsweise 7 Euro an der Abendkasse sehr fan-freundlich und bietet euch maximale Unterhaltung für wenig Geld. 

Streicht euch also das Datum rot im Kalender an und seid ab 19:30 mit dabei, wenn die alte Schule zum Klassentreffen ruft! 

[Adrian]

Keine Kommentare:

Kommentar posten